Navigationsleiste

Estland bereit für die Einführung des Euro - 12/05/2010

Blick auf die estnische Hauptstadt Tallinn ©EU

Acht andere Länder erfüllen die Kriterien noch nicht.

Sechs Jahre nach seinem Beitritt zur EU ist Estland bereit für den Euro.

Die Kommission empfahl den Mitgliedsländern heute, den Beitritt des Landes zur Eurozone zum 1. Januar 2011 zu befürworten. Estland wäre damit das 17. Euroland. Derzeitiges Zahlungsmittel ist die Estnische Krone.

Ihre Empfehlung stützte die Kommission auf einen neuen Bericht English , aus dem auch hervorgeht, dass acht andere EU-Länder die Voraussetzungen für die Einführung des Euro noch nicht erfüllen: Bulgarien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Schweden, die Tschechische Republik und Ungarn. Großbritannien und Dänemark haben sich gegen die Einführung des Euro entschieden.

Um sich für einen Beitritt zu qualifizieren, müssen die Eurokandidaten nachweisen, dass ihre öffentlichen Finanzen gesund und ihre Wechselkurse und Preise stabil sind. Eine weitere Voraussetzung sind niedrige Zinsen. Außerdem müssen die Rechtsvorschriften des jeweiligen Landes im Bereich der Geldpolitik mit dem EU-Recht in Einklang stehen.

Der Euro wurde 1999 auf den internationalen Finanzmärkten eingeführt. Die Münzen und Banknoten wurden drei Jahre danach in Verkehr gebracht.

Jüngstes Mitglied in der Euro-Familie wurde im Jahr 2009 die Slowakei. Rund 329 Millionen Menschen verwenden den Euro als tägliches Zahlungsmittel. Das sind fast zwei Drittel der EU-Gesamtbevölkerung von 500 Millionen.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links