Navigationsleiste

Weltgipfel zur Bekämpfung der Finanzkrise - 20/10/2008

Nicolas Sarkozy, George Bush und José Manuel Barroso © EC

Führende Politiker der USA und Europas einigen sich auf eine Reihe von Gipfeltreffen über das Weltfinanzsystem.

Kommissionspräsident José Manuel Barroso und der französische Staatschef und derzeitige EU-Ratsvorsitzende Nicolas Sarkozy erörterten am vergangenen Wochenende in Camp David die weltweiten wirtschaftlichen Turbulenzen mit dem US-Präsidenten George Bush.

Die drei Politiker kamen überein, eine Reihe internationaler Gipfeltreffen abzuhalten, um Fortschritte bei der Bekämpfung der gegenwärtigen Krise zu überprüfen und Einigkeit darüber zu erzielen, wie eine Wiederholung der Turbulenzen verhindert werden kann. „Führende Politiker aus der ganzen Welt werden dazu befragt, was sie davon halten, kurz nach den US-Wahlen (4. November) einen ersten Gipfel der Staats- und Regierungschefs in den USA zu veranstalten“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung English .

Die Staats- und Regierungschefs der EU fordern eine bessere Koordinierung der Anstrengungen zur Wiederherstellung des Vertrauens in die Märkte sowie eine stärkere Überwachung und strengere Regulierung der Weltfinanzmärkte. Letzte Woche beschlossen die Vereinigten Staaten einen finanziellen Rettungsplan nach dem Vorbild Europas.

Der Rettungsplan der EU erlaubt den Regierungen, für Bankkredite zu bürgen, kurzfristig Liquidität bereitzustellen und einige Banken teilweise zu verstaatlichen. Die EU-Mitgliedstaaten haben mehr als 2 Billionen Euro für die Rettungsmaßnahmen vorgesehen.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links