Navigationsleiste

Mehr digitales Know-how an europäischen Schulen - 26/09/2013

EU-Kommissarinnen Neelie Kroes und Androulla Vassiliou mit einem Schüler bei einer Pressekonferenz

Computerkenntnisse sind der Schlüssel zu beruflichem Erfolg – mit einer neuen Bildungsinitiative will die EU die Vermittlung entsprechender Lehrinhalte verbessern.

Bis 2020 werden an 90 % der Arbeitsplätze in Europa Computerkenntnisse erforderlich sein – willkommen im digitalen Zeitalter! Viele Schulen und Hochschulen verfügen jedoch nicht über die nötigen finanziellen Mittel, Geräte und Internetzugänge, um mit diesem Wandel Schritt zu halten.

Die Bildung öffnen – mit dieser Initiative will die EU ihnen helfen, ihren Rückstand aufzuholen. Das bedeutet mehr Geld für Schüler und Studierende, Bildungseinrichtungen und Lehrkräfte sowie für die Verbesserung der IT-Infrastruktur und Internetanschlüsse an Schulen.

Mangelnde IT-Kompetenz

Die neue Initiative ist Teil des Aktionsplans der EU zur Verbesserung der IT-Kompetenz in Europa. Obwohl Smartphones und Laptops aus unserem Leben kaum noch wegzudenken sind, wissen nur wenige, welche Technologie eigentlich dahintersteckt. EU-Bildungskommissarin Androulla Vassiliou äußerte sich wie folgt zur neuen Bildungsinitiative: „Es reicht nicht, lediglich mit einer „App“ oder einem Programm umgehen zu können. Die jungen Leute müssen in der Lage sein, ihre eigenen Programme zu entwerfen.“ Auf diese Weise eignen sie sich bereits sehr früh Kompetenzen an, die sie für eine künftige Anstellung benötigen – und der europäische Arbeitsmarkt profitiert von kreativen jungen Leuten mit Unternehmergeist.  

Open Education Europa

Konkret hat die Kommission bereits ein neues Portal eingerichtet: Open Education Europa. Darauf können Schüler und Studierende, Lehrer und Dozenten sowie die breite Öffentlichkeit digitale Inhalte nutzen und teilen. Alle mit Unterstützung der EU entwickelten Lehrmaterialien werden dort kostenlos zur Verfügung gestellt. In einem Forum können Schüler, Studierende und Lehrkräfte über eine bessere Nutzung digitaler Technologien im Unterricht diskutieren, Informationen austauschen und bewährte Verfahren weitergeben.

Damit nicht genug: Im Rahmen der Bildungsinitiative sollen auch Fortbildungen von Lehrkräften zur Nutzung von Computertechnologien im Unterricht massiv gefördert werden. Außerdem werden zusätzliche Mittel bereitgestellt, um Schulen und Hochschulen den Zugang zu Breitband zu ermöglichen und ihre IT-Ausstattung zu erweitern.

Die Bildung öffnen – Förderung von Innovation und digitaler Kompetenz an Schulen und Hochschulen

Öffnung der europäischen Hochschulbildung zur Welt

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links