Navigationsleiste

Erhaltung des europäischen Kulturerbes - 10/06/2011

EU-Preis 2011 für herausragende Projekte zur Erhaltung, zum Schutz und zur Erforschung historischer Werke

In der Europäischen Union setzen sich Tausende Freiwillige und Fachleute unermüdlich dafür ein, die europäische Geschichte am Leben zu erhalten. Ihnen ist zu verdanken, dass ein Hauptbahnhof wieder seinen ehemaligen baulichen Glanz erhält, angehende Denkmalpfleger ausgebildet werden oder ein verwahrlostes Kloster gerettet wird.

Sie restaurieren, erhalten und schützen Gebäude, Strukuren, Festungen und Werke, die Zeugen unseres kulturellen Erbes sind.

Als Anerkennung für diese Leistungen vergibt die EU jährlich Preise für das Kulturerbe — die Europa Nostra-Preise Englishfrançais . Dieses Jahr wurden 27 Projekte ausgewählt. Sechs Finalisten werden außerdem mit dem Preis für"herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Kulturerbes" (jeweils 10 000 Euro) ausgezeichnet.

Träger dieser Preise ist das EU-Kulturprogramm, in dessen Rahmen seit 2007 sechsundzwanzig Millionen Euro für die Mitfinanzierung von Kulturerbeprojekten bereitgestellt wurden. Dies ist eine Investition in die europäischen Kultur- und Kreativindustrien, die rund 8,5 Millionen Personen beschäftigen und auf deren Konto 4,5 % des Bruttosozialprodukts der EU gehen.

Zu den Preisträgern 2011 Englishfrançais gehören:

  • Das Freilichtmuseum Weald & Downland in Chichester (Vereinigtes Königreich) — Ein Zentrum für die Restaurierung historischer Gebäude, in dem Studierende, Fachleute und Freiwillige in Fertigkeiten wie Holz-Rohbau und Wiederinstandsetzung von antikem Mauerwerk ausgebildet werden.
  • Der Hauptbahnhof in Antwerpen — Diese "Eisenbahnkathedrale" aus dem 19. Jahrhundert wurde restauriert und in einen modernen Durchgangsbahnhof mit einer dreistöckigen Untertunnelung für die Bahn umgewandelt.
  • Tomáš Durdík — Dieser Archäologe hat sich durch Erforschung, Restaurierung und Schutz von Schlössern und Festungen in der Tschechischen Republik und ihren Nachbarregionen während der vergangenen 25 Jahre Verdienste erworben.
  • Die Studie über das Architekturerbe in der neutralen Zone in der ummauerten Stadt Nicosia (Zypern) - Dies ist ein Beispiel für ein Restaurierungsprojekt in einer sensiblen Zone, an dem Wissenschaftler und andere Mitarbeiter der griechischen un türkisch-zyprischen Gemeinschaft beteiligt waren.
  • Der Förderverein Kloster Bredelar e.V., Marsberg (Deutschland) — Diese Freiwilligengruppe hat ein ehemaliges Kloster durch Umwandlung in ein Sozial- und Kulturzentrum vor dem bevorstehenden Verfall gerettet.

Förderung von Kultur und Kulturerbe

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links