Navigationsleiste

Fest der europäischen Kultur - 18/02/2011

Interpreten klassischer Musik auf der Bühne © EU

Kunst einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, das war das Ziel einer Konferenz über kulturellen und künstlerischen Austausch in Brüssel, auf der Beispiele von EU-geförderten Projekten vorgestellt wurden.

"Bevor Europa ein Militär- oder Wirtschaftsbündnis sein kann, muss es […] eine kulturelle Gemeinschaft bilden."

Rund 50 Jahre nachdem Robert Schuman diese Worte aussprach, bemüht sich die Europäische Kommission darum, sie Wirklichkeit werden zu lassen. Auf der diesjährigen Konferenz "Kultur in Bewegung" English kamen rund 600 Teilnehmer aus ganz Europa zusammen, um über die heutige und künftige Kunstförderung der EU zu diskutieren.

Im Zeitraum 2007-2013 fördert die EU hunderte kultureller Organisationen und Tausende von Künstlern mit 400 Millionen Euro. Außerdem unterstützt sie die Verbreitung ihrer Werke, indem sie die Europäer mit einem breiten Kunstspektrum aus ganz Europa bekannt macht.

Auf der Konferenz wurden u. a. folgende Projekte vorgestellt:

IMAGINE 2020 - Klimawandel in der Kunst: Künstler, die in ihren Werken das Thema Klimawandel aufgreifen. Getragen von Künstlerverbänden aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kroatien, Lettland, den Niederlanden, Portugal und Slowenien.

Festival d'art lyrique d'Aix-en-Provence: Jährliches Opern- und Musikfestival, das Zuschüsse für neue Kompositionen und Produktionen erhielt.

European media art network: Netz von Einrichtungen aus Bulgarien, Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden, das 16 junge Medienkünstler aus den Bereichen Experimentalfilm, Klang- und Computerkunst unterstützt hat. Zu einer kürzlich veranstalteten Ausstellung kamen über 11 000 Besucher.

Diversidad urban forum - Musik über Grenzen hinweg: Vereint Organisationen aus Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich und Spanien mit dem Schwerpunkt auf urbaner Kunst. Das Projekt hat ein gemeinsames Album mit Hip-Hop-Musik produziert und arbeitet jetzt an einer digitalen Musikplattform, einem Überblick über urbane Kunst und einer Graffiti-Ausstellung.

Außerdem finanziert die EU jedes Jahr die Übersetzung hunderter von Büchern europäischer Autoren in andere Sprachen. Ferner bezuschusst sie Kulturfestivals und vergibt Preise für Gegenwartsarchitektur, Kulturerbe, Literatur und Popmusik und unterstützt die Europäischen Kulturhauptstädte.

Die europäische Kultur- und Kreativwirtschaft trägt rund 3 % zur EU-Wirtschaft bei.

EU-Kulturprogramm 2007-2013

Auf der Konferenz vorgestellte Projekte English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links