Navigationsleiste

Ruhe bitte - Aufnahme läuft! - 11/02/2011

Filmrolle in den Farben der EU © UE

Vom 10. bis 20. Februar werden auf den Filmfestspielen von Berlin 22 von der Europäischen Union kofinanzierte Filme gezeigt. Die Kommission nimmt dies zum Anlass, ihr neues Programm MEDIA Mundus vorzustellen.

Was verbindet die Filme "La Môme", "Slumdog Millionaire" und "Les Faussaires"? Alle drei europäischen Fime waren von Erfolg gekrönt, haben bei den Oskar-Verleihungen Triumphe gefeiert... und wurden von der EU kofinanziert.

In der Tat lässt die Europäische Union dem europäischen Kino umfangreiche Unterstützung zukommen: So wurden für den Zeitraum 2007-2013 im Rahmen des Programms MEDIA Englishfrançais 755 Millionen Euro bereitgestellt. Mit Hilfe des neuen Programms MEDIA Mundus möchte sie nun ihre Unterstützung über die Grenzen Europas hinweg ausweiten. Dieses soll die internationale Zusammenarbeit im audiovisuellen Bereich fördern.

MEDIA Mundus verfügt über ein Budget von 15 Millionen Euro für drei Jahre. Diese Mittel sollen dazu beitragen, die internationalen Märkte für den europäischen Film zu öffnen und gleichzeitig die Verbreitung europäischer Werke in der ganzen Welt und ausländischer Filme in Europa zu verbessern. Ziel von MEDIA Mundus ist es nicht nur, den Zuschauern eine größere Auswahl zu bieten, sondern auch die kulturelle Vielfalt zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen audiovisuellen Industrie zu steigern.

Außerdem soll im Rahmen dieses Programms den Filmschaffenden in Europa und dem Rest der Welt geholfen werden, sich innovative Technologien zu Nutze zu machen. Beispiele hierfür sind das digitale Kino, Video auf Abruf und Fernsehen über das Internet, die die Nachfrage nach audiovisuellen Inhalten anregen.

Durch MEDIA Mundus sollen Projekte finanziert werden, die die Entwicklung internationaler Netze für Filmschaffende begünstigen. Eine erste Auswahl von 34 Projekten wurde von Androulla Vassiliou, der für Bildung und Kultur zuständigen EU-Kommissarin, auf der Berlinale English vorgestellt.

Zu dieser Auswahl gehören das Projekt PUENTES, das für europäische und südamerikanische Produzenten gemeinsame Workshops organisiert, oder das Projet TAP (Transatlantic Partners), das unabhängigen Filmproduzenten aus Europa, Kanada und den USA Ausbildungsprogramme anbietet.

Die ausgewählten Porjekte erhalten jeweils zwischen 14 000 und 1 Million Euro. Eine zweite Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen wird im zweiten Halbjahr 2011 veröffentlicht.

Informationen zu den Programmen MEDIA Englishfrançais

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links