Navigationsleiste

Ziel: mehr Schulabschlüsse - 02/02/2011

Silhouetten von Schülern mit Taschen © iStock

Ein besserer Zugang zu frühkindlicher Erziehung, Hilfe für Schulschwänzer und leistungsschwache Schüler sowie Schulen des zweiten Bildungswegs sollen die Schulabbrecherrate in der EU bis 2020 auf unter 10 % zu senken.

Zurzeit brechen ungefähr sechs Millionen junge Menschen frühzeitig ihren Schulbesuch ab - das sind ungefähr 14 % aller Schülerinnen und Schüler. Diese Jugendlichen enden oft ohne Arbeit, verarmen oder sind in anderer Form benachteiligt.

Als Schulabbrecher werden im Allgemeinen 18- bis 24jährige bezeichnet, die die Schule vor Erreichen eines Sekundarschulabschlusses verlassen haben.

Abgesehen von den Problemen für den Einzelnen beeinträchtigt der Schulabbruch auch Wirtschaftswachstum und Wettbewerbsfähigkeit: Moderne Industrien benötigen Facharbeiter, und Schulabbrecher beanspruchen häufiger als andere soziale Unterstützung, was die Staatshaushalte belastet.

Der Plan der EU für die Bekämpfung des Schulabbruchs soll die durchschnittliche Abbrecherquote bis 2020 auf unter 10 % senken. In dem Plan werden die Mitgliedsländer aufgefordert, Strategien für den gesamten Bildungsweg zu entwickeln, um z. B. die Auslösemechanismen des Schulabbruchs zu beheben, aufkommende Probleme an der Wurzel zu packen und jungen Menschen, die ihre frühere Entscheidung bereuen, eine zweite Chance zu geben. Der Plan konzentriert sich auf drei Bereiche:

  • Prävention
    Der gleichberechtigte Zugang zu hochwertigen Bildungs- und Betreuungsangeboten für Kleinkinder muss verbessert werden. Alle Kinder sollen sich am Unterricht beteiligen können, wozu z. B. die sprachliche Unterstützung von Kindern mit Migrationshintergrund beiträgt.
  • Interventionsmaßnahmen
    Auf Alarmzeichen wie Schulschwänzen oder schwache Leistungen sollte durch Tutoren oder Mentoren und in Zusammenarbeit mit den Eltern verstärkt reagiert werden.
  • Kompensationsmaßnahmen
    Schulabbrechern sollte die Möglichkeit gegeben werden, ihre versäumten Qualifikationen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. In den Schulen der "zweiten Chance" sollten im Vergleich zur Regelschule kleinere Klassen und auf den Einzelnen zugeschnittene und flexible Lernmethoden vorherrschen.

Die Senkung der Anzahl junger Menschen, die ihre Bildung frühzeitig abbrechen, ist eines der fünf Schlüsselziele der Strategie Europa 2020 für Wachstum und Beschäftigung.

Die Kommission hat außerdem eine hochrangige Gruppe zur Lesekompetenz English eingerichtet. Die elf Fachleute dieser Gruppe werden die Ursachen für unzureichende Lese- und Rechtschreibkenntnisse untersuchen und 2012 Vorschläge für politische Maßnahmen gegen dieses Problem vorlegen.

Bildung in der EU

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links