Navigationsleiste

EU kreiert „Gütesiegel“ für Kulturstätten - 09/03/2010

Akropolis in Athen ©EU

Die Kommission hat beschlossen, ein Register mit Stätten zu erstellen, deren kulturelle Bedeutung über die nationalen Grenzen hinausreicht. Auf diese Weise hofft sie, die europäische Identität zu stärken.

In der Europäischen Union leben 500 Millionen Menschen. Werden sie nach ihrer Herkunft gefragt, geben sie jedoch meistens ihre Nationalität an und bezeichnen sich nicht spontan als EU-Bürger.

Diese fehlende europäische Identität ist eine Herausforderung für die europäische Integration. Sie kommt nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass sich unser Kontinent aus vielen Ländern zusammensetzt, deren Sprachen und Bräuche sich oftmals mehr unterscheiden als ähneln.

Um den Europäern ein größeres Zugehörigkeitsgefühl zu vermitteln, hat die Kommission beschlossen, das europäische Kulturerbe-Siegel zu fördern – ein Register historischer Stätten mit Symbolcharakter für die Integration, die Werte und die Geschichte Europas, deren Bedeutung über die nationalen Grenzen hinausreicht. Das 2006 von Frankreich, Ungarn und Spanien ins Leben gerufene Projekt soll die Europäer für ihre gemeinsame Geschichte und ihr gemeinsames und doch so vielfältiges kulturelles Erbe sensibilisieren.

Heute zählt das Register 18 Teilnehmerländer, einschließlich der Schweiz. Es umfasst nunmehr Dutzende historischer Bauten wie die Akropolis, das Wohnhaus des französischen Staatsmanns Robert Schuman – einem der Gründerväter der EU – oder auch die Danziger Werften, die Geburtsstätte der Solidarność-Bewegung, die zur Beendigung des Kalten Krieges beitrug.

Nun übernimmt die EU das Projekt und hofft damit, seine Reichweite zu vergrößern und ihm zu mehr Sichtbarkeit und Ansehen zu verhelfen. Die Auszeichnung erhalten Kulturstätten, die im Prozess der europäischen integration nachweislich eine bedeutende Rolle spielen. Am Eingang der ausgewählten Stätte wird eine Gedenktafel mit dem Gütesiegel angebracht.

Es geht jedoch nicht nur um Kultur. Wie bereits das UNESCO-Weltkulturerbe-Siegel wird auch das europäische Kulturerbesiegel Touristen anlocken und die regionale Wirtschaft beleben.

Das Register ergänzt andere EU-Initiativen wie die Europäische Kulturhauptstadt oder das Austauschprogramm für Studierende „Erasmus“. Diese haben in den letzten Jahrzehnten als konkrete Beispiele für die gemeinsame Kultur zum gegenseitigen Verständnis und zur Integration in Europa beigetragen.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links