Navigationsleiste

Vorhang auf für die Kulturhauptstädte! - 07/01/2010

Moschee in Istanbul © EU

In Essen, Pécs (Fünfkirchen) und Istanbul laufen die Veranstaltungen an.

In diesem Jahr, in dem das Programm „Kulturhauptstadt Europas“ seinen 25. Jahrestag feiert, stehen drei europäische Städte bereit, die Kultur ein Jahr lang mit Ausstellungen, Musik und Theater zu feiern. Dieses Jahr erhielten Essen und das Ruhrgebiet, Pécs in Südungarn und Istanbul in der Türkei den Titel Kulturhauptstadt Europas. Damit lösen sie Linz in Österreich und Wilna in Litauen ab. Die drei neuen Kulturhauptstädte haben ein dicht gepacktes Veranstaltungsprogramm zusammengestellt, das zigtausende von Besuchern anlocken dürfte.

Die Veranstaltungen müssen den europäischen Charakter der Stadt widerspiegeln und die Einwohner unmittelbar einbeziehen. Ferner müssen sie einen Beitrag zur Entwicklung der Stadt im Allgemeinen leisten. Jede Kulturhauptstadt erhält für diesen Zweck EU-Mittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

Die Organisatoren des Ruhr-Programms hoffen, damit zur Wiederbelebung der stark verstädterten Gebiete im Westen Deutschlands beitragen zu können, in denen mehr als 7 Millionen Menschen leben. Vor einem Jahrhundert zählte das Ruhrgebiet mit seinen zahlreichen Kohlebergwerken und Stahlhütten noch zu den größten Industrieregionen Europas. Inzwischen wurden die Betriebe, Öfen und Industriekanäle jedoch stillgelegt und in Museen und Touristenattraktionen umgewandelt.

Istanbul setzt auf seine Geschichte als Knotenpunkt der europäischen Zivilisation und Brücke zwischen Europa und Asien. Die Türkei, die sich um die EU-Mitgliedschaft beworben hat, ist nicht das erste Drittland, das auf eine „Kulturhauptstadt Europas“ stolz sein kann. Bereits 2008 wure der norwegischen Stadt Stavanger diese Ehre zuteil.

Auf halber Strecke zwischen Essen und Istanbul gelegen, rückt die ungarische Stadt Pécs ihr reiches multikulturelles Erbe ins Rampenlicht. Früher trafen hier Händler und Armeen aufeinander, die quer durch Europa zogen. Die Stadt mit 150 000 Einwohnern hofft, Beziehungen zu ihren Nachbarländern, insbesondere den Balkanstaaten, aufzubauen, und sich so zu einer kulturellen Hochburg der Region zu entwickeln.

In Essen und Pécs fällt dieses Wochenende der Startschuss zu den Kulturprogrammen. In Deutschland wird das ausgediente Gelände der UNESCO-Welterbes „Zollverein“ Schauplatz einer großen Eröffnungsfeier. Im Stadtzentrum von Pécs treten Schauspieler und Puppenspieler in historischen Kostümen auf, und es werden Lieder von Róbert Erdész, dem Keyboardspieler der international bekannten Band Solaris, zu hören sein.

In Istanbul laufen die Kulturveranstaltungen am darauffolgenden Wochenende an.

Weitere Informationen zum Programm Kulturhauptstädte Europas

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links