Navigationsleiste

Cyber-Community für Schulen - 13/02/2009

Lehrer geben Unterrichtsportal eine neue Richtung.

Alles begann mit einem Projekt, das Schulen bei der Zusammenarbeit über das Internet unterstützen sollte. Doch vier Jahre später darf sich das von der EU geförderte Portal über einen neuen Erfolg freuen: Es ist bei Lehrern äußerst beliebt für das soziale Networking.

Bisher haben sich rund 55 000 Lehrer, Schulleiter und Mitarbeiter von Schulbibliotheken aus 29 Ländern bei dem kostenlosen eTwinning-Portal angemeldet, und ihre Zahl nimmt rapide zu.

In dem kürzlich veröffentlichten Handbuch eTwinning – Sprache und Kultur erleben schrieb ein Professor: „Niemals zuvor haben so viele europäische Schulen und Kindergärten zusammengearbeitet. Wir können über die langfristigen Ergebnisse nur spekulieren, doch sie werden sicherlich sehr weitreichend sein.“

Das Projekt wurde 2005 im Rahmen des EU-Bildungsprogramms Comenius eingeführt. Auch heute noch erfüllt der Onlinedienst Comenius seine ursprüngliche Aufgabe und gibt Schulen die Möglichkeit, virtuelle Klassenzimmer einzurichten, in denen beispielsweise Audio- und Videokonferenzen abgehalten werden können. Schüler aus mehreren Ländern können so in einer sicheren Umgebung Treffen organisieren, Arbeiten speichern und Ressourcen zu gemeinsamen Projekten austauschen. Über 5 300 Projekte in 23 Sprachen sind derzeit im Portal registriert. Für bestimmte Projekte, wie den Aufbau eines virtuellen Unternehmens, oder, für die Kleineren, die Gestaltung eines digitalen Märchens, stehen spezielle Kits zur Verfügung.

Doch das Portal hat – wie es im Cyberspace oft der Fall ist – eine Eigendynamik entwickelt, denn immer mehr Lehrer haben es für sich entdeckt. Von den 55 000 aktiven Mitgliedern sind zwei Drittel nicht in Verbindung mit einem Schulprojekt registriert. Die meisten haben sich angemeldet, um Kollegen zu treffen und Ideen auszutauschen. Jeden Monat werden über 5 000 Beiträge von Lehrern eingestellt.

Verwaltet wird das Portal vom European Schoolnet English, einem partnerschaftlichen Zusammenschluss aus 31 europäischen Bildungsministerien. Hoch erfreut über den neuen Erfolg und in dem Bestreben, den Trend zu fördern, haben die Webmaster letztes Jahr eine neue Version des Portals freigegeben. Jetzt gibt es neue Funktionen wie Blogs und Wikis, die auf die Zusammenarbeit im Allgemeinen und nicht nur auf Projekte ausgerichtet sind.

Jedes Jahr findet ein Wettbewerb statt, bei dem die besten Projekte ausgezeichnet werden. Zu den Finalisten des diesjährigen Wettbewerbs gehört ein Projekt zum Nutzen von Podcasts als Lehrmittel, an dem sich vier Schulen (aus Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien) beteiligt haben. Die Gewinner werden bei der jährlich stattfindenden eTwinning-Konferenz bekannt gegeben, die dieses Jahr vom 13. bis 15. Februar in Prag stattfindet.

EU-Programm für lebenslanges Lernen

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links