Navigationsleiste

Ein ganzes Jahr lang Kultur pur - 07/01/2009

Publikum bei der Neujahrsaufführung der „Rocket Symphony“ im Freien © Linz09

Linz und Vilnius feiern ihren Einstand als europäische Kulturhauptstädte.

Am 31. Dezember 2008 setzten pünktlich um Mitternacht im österreichischen Linz Tausende Paare zu einem Wiener Walzer an. Kurz darauf vereinten Hunderte Sänger am Ufer der Donau ihre Stimme zur Welturaufführung der „Rocket Symphony“, einem Werk des britischen Komponisten Orlando Gough, in dem Feuerwerkskörper den Part von Trommeln und Trompeten übernehmen.

Doch dieser Auftakt galt nicht nur dem neuen Jahr: Linz ist 2009 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas.

Linz English teilt sich den Titel mit der Hauptstadt Litauens, Vilnius, in der das Jahr mit einer prachtvollen Lichtschau des deutschen Künstlers Gert Hof eingeleitet wurde.

Doch die Festlichkeiten zum neuen Jahr sind erst der Anfang. In diesem Jahr werden die beiden Städte Hunderte von Konzerten, Ausstellungen und Festivals anbieten. In Vilnius wird ein Museum für moderne Kunst eröffnet, und in Linz wird das Zentrum für elektronische Kunst – Ars Electronica – eine Erweiterung erhalten.

Kulturhauptstädte Europas werden seit 1985 ernannt; Linz und Vilnius bringt diese Ehre 1,5 Millionen Euro Unterstützung ein. Viele frühere Kulturhauptstädte nutzten ihr Jahr im Rampenlicht für tiefgreifende Veränderungen, zum Beispiel für Verbesserungen ihrer Infrastruktur. Sowohl in Linz als auch in Vilnius begannen die Vorbereitungen bereits vor einigen Jahren.

Vilnius ist mit mehr als einer halben Million Einwohner die größte Stadt Litauens.Sie wurde im frühen 14. Jahrhundert gegründet und wurde jahrhundertelang von litauischer, polnischer, russischer und jüdischer Kultur beeinflusst. Doch im Zweiten Weltkrieg wurde die jüdische Gemeinschaft dezimiert, und danach führte die Sowjetherrschaft zu einer weiteren Unterdrückung des kulturellen Erbes.

Linz zählt heute ungefähr 200 000 Einwohner. Unter der Naziherrschaft entwickelte es sich von einer Kleinstadt zu einer Industriemetropole, und sollte in dieser Zeit zu einem wichtigen Kulturzentrum ausgebaut werden.

Eine Ausstellung mit dem Titel „Kulturhauptstadt des Führers“ setzt sich kritisch mit diesen Plänen auseinander und liefert Erkenntnisse über den Einfluss der Nazis auf Kunst, Musik und Literatur in der Region.

Linz und Vilnius übernehmen den Titel von Liverpool (Großbritannien) und Stavanger (Norwegen), die 2008 Kulturhauptstädte waren.

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links