Navigationsleiste

Europa aus dem Äther - 26/02/2008

Collage der Logos europäischer Rundfunkanstalten

Ein Netz nationaler und regionaler Rundfunkanstalten aus der ganzen EU will gemeinsam Nachrichtenprogramme über europäische Themen produzieren und ausstrahlen.

Die von Kommunikationskommissarin DeutschEnglishfrançaissvenska Margot Wallström vorgestellte Initiative sieht vor, dass ab April auf mehreren Frequenzen täglich Programme mit Nachrichten, Analysen, Meinungen und Diskussionen gesendet werden. Die Programme dürften allein in der EU rund 19 Millionen Menschen erreichen, und weitere 30 Millionen in der übrigen Welt.

„Ich suche stets nach neuen Wegen, möglichst viele Europäer sachlich und objektiv über EU-Themen  zu informieren“, erklärte Margot Wallström. Das neue Netz wird zwar von der Kommission finanziert, wird aber redaktionell völlig unabhängig sein.

Anfänglich werden die Programme in 10 Sprachen ausgestrahlt (Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Polnisch, Bulgarisch, Griechisch, Ungarisch, Portugiesisch und Rumänisch). Nach und nach wird dies auf 23 Sprachen und bis 2013 mindestens eine Rundfunkanstalt pro EU-Land ausgedehnt.

Das (von der Deutschen Welle und Radio France International koordinierte) Netz umfasst bereits 16 Rundfunkanstalten in ganz Europa, darunter Polskie Radio, Punto Radio, Radio Netherlands und Radio Slovenia International.

Ab Juli 2008 wird auch ein einschlägiges Internetportal bereitstehen. Dort können Sie Podcasts Ihrer Lieblingssendungen herunterladen und zusätzliche Informationen erhalten.

Mehr über die Kommunikationspolitik der EU danskDeutschελληνικάEnglishespañolfrançaisitalianoNederlandsportuguêssuomisvenska

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links