Navigationsleiste

Darlehen für europäische Kleinunternehmen und Neugründungen - 25/03/2011

Ein Töpfer formt den Rand eines Blumentopfs © EU

Dank der europäischen Mikrofinanzierungsfazilität "Progress" werden Darlehen für Neugründung und Aufbau kleiner Unternehmen leichter zugänglich.

Neue Firmen brauchen Geld, um ihren Betrieb aufnehmen zu können. Angehende Unternehmer haben jedoch oft Probleme, ein Bankdarlehen zu erhalten, zumal, wenn sie keine Vermögenswerte besitzen, arbeitslos sind oder über eine schlechte Bonität verfügen.

Die Europäische "Mikrofinanzierungsfazilität Progress" erleichtert es den Besitzern von Kleinfirmen, die für die Gründung oder die Erweiterung ihrer Firma erforderlichen Mittel zu erhalten. Rund 99 % aller Neugründungen in Europa zählen zu den Mikro- oder Kleinunternehmen, und ein Drittel davon werden von Menschen gegründet, die andernfalls arbeitslos wären.

Das EU-Programm finanziert Neugründungen nicht direkt. Stattdessen hilft es Mikrofinanzgebern, Kleindarlehen von unter 25 000 Euro an Neugründungen oder Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten zu vergeben.

Um Zugang zu solchen Darlehen zu erhalten, müssen sich Unternehmer und Eigentümer kleiner Unternehmen an einen Mikrofinanzgeber oder -vermittler in ihrem Land wenden.

Nach derzeitigem Stand haben Mikrofinanzvermittler in den Niederlanden, in Belgien und Bulgarien Vereinbarungen mit dem Europäischen Investitionsfonds unterzeichnet, der das Programm für die Kommission und die Europäische Investitionsbank verwaltet.

Qredits, der niederländische Vermittler, ist eine Stiftung ohne Erwerbszweck. Sie untersucht vor allem das Geschäftspotenzial und weniger den Hintergrund oder frühere Schwierigkeiten des Unternehmers. Jeder kann mit einem tragfähigen Geschäftsplan ein Darlehen beantragen.

In Belgien hilft das neu geschaffene microStart Unternehmern in und um Brüssel, während sich der bulgarische Mikrofond an Personen in ländlichen Gebieten richtet - darunter auch Roma-Gemeinschaften.

Vereinbarungen mit Mikrofinanzgebern in anderen EU-Ländern werden folgen.

Das Mikrofinanzprogramm steht im Einklang mit Europa 2020, der EU-Strategie für Wachstum und Beschäftigung, die die Beschäftigtenquote bis 2020 auf 75 % heben und damit 20 Millionen Menschen aus der Armut befreien soll.

Informationen zu den Mikrofinanzierungsprogrammen der EU

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links