Navigationsleiste

EU schlägt Verbot der Treibnetzfischerei zum Schutz gefährdeter Tiere vor - 19/05/2014

Meeresschildkröte im Mittelmeer

Die EU will ein vollständiges Verbot der Treibnetzfischerei in europäischen Gewässern einführen, um geschützte Arten nicht weiter zu gefährden.

Bei einem Treibnetz handelt es sich um ein nahe an der Wasseroberfläche schwimmendes Netz zum Fang von Fischarten, die sich in diesem Bereich aufhalten.

Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass geschützte Arten wie Meeresschildkröten und verschiedene Arten von Seevögeln und Säugetieren in diese Netze geraten.

Es gelten bereits jetzt einige Einschränkungen: Treibnetze dürfen nicht zur Befischung bestimmter wandernder Arten wie Thunfisch und Schwertfisch eingesetzt werden, und große Treibnetze mit einer Länge von mehr als 2,5 km sind vollständig verboten.

Dennoch gibt der Einsatz von Treibnetzen aufgrund seiner Auswirkungen auf geschützte Arten weiterhin Anlass zur Sorge. Nach wie vor wird von Fischern berichtet, die die Netze illegal einsetzen oder Schlupflöcher in den EU-Verordnungen nutzen.

Deshalb hat die EU ein vollständiges Verbot von Treibnetzen ab dem 1. Januar 2015 vorgeschlagen.

Um die Vorschriften besser durchsetzen zu können, wird auch das Mitführen von Treibnetzen an Bord von Fischereifahrzeugen in Europa verboten, und die Definition des Begriffs „Treibnetz“ wurde präzisiert.

Missachtung der Vorschriften

Da Treibnetzfischerei in einem großen Gebiet und mit kleinen Booten betrieben wird, war es immer schwierig, die geltenden Vorschriften durchzusetzen. Dies bedeutet, dass Europa seiner internationalen Verpflichtung nicht nachkommt, die Verwendung dieser Netze einzuschränken.

Daher möchte die EU die Auswirkungen der Fischerei auf die marinen Ökosysteme so weit wie möglich verringern. Sie hofft, dass es durch ein vollständiges Verbot von Treibnetzen einfacher wird, die Vorschriften durchzusetzen. Ein ähnliches Verbot gilt bereits in der Ostsee.

Auswirkungen für die Fischer

Treibnetzfischerei wird in mehreren EU-Ländern betrieben; hierzu zählen Portugal, Slowenien und das Vereinigte Königreich. Allerdings werden Treibnetze nur zu bestimmten Jahreszeiten eingesetzt, und oftmals nur wenige Monate genutzt. Einige Fischer verwenden sie gar nur wenige Wochen pro Jahr.

Fischereifahrzeuge, die Treibnetze einsetzen, haben also auch Genehmigungen für andere Fanggeräte, so dass sie auch im Falle eines Verbots weiterhin fischen können.

Pressemitteilung – Vorschlag der EU für ein vollständiges Verbot von Treibnetzen 

Fragen und Antworten zum Verbot der Treibnetzfischerei in der EU English

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links