Navigationsleiste

Lebensmittel bald nur noch mit Gold aufzuwiegen? - 05/06/2008

Üppige Obstauslage

Die Lebensmittelpreise ziehen weiter an. Um eine Zuspitzung der Krise zu vermeiden, sind weltweite Maßnahmen, aber auch politische Anpassungen innerhalb der EU notwendig.

Auf der UN-Konferenz zur Ernährungssicherheit Englishespañolfrançais vom 3. bis zum 5. Juni in Rom legt EU-Kommissar Louis Michel dar, wie die EU den jüngsten Preissteigerungen bei Lebensmitteln entgegenwirken will.

Ganz klar ist, dass das Problem nicht isoliert betrachtet werden kann, sondern ein konzertiertes Eingreifen erfordert. Die EU-Spitzen setzen daher auf koordiniertes Handeln – innerhalb der UN und der G-8 –, damit nachhaltige Lösungen gefunden werden können. Die Kommission stellte bereits im Mai eine Reihe von Maßnahmen vor, mit denen die Auswirkungen der Preisexplosion auf dem Lebensmittelmarkt abgefedert werden sollen.

Geplant ist auch eine Anpassung der EU-Agrarpolitik, um das bestehende Produktionspotenzial voll auszuschöpfen.

Außerdem sollen langfristige Initiativen die Nahrungsmittelversorgung sicherstellen.

Mehr zum Thema...

kontrastreiche Version normale Schriftgröße Schriftgröße 200 % Seite versenden Seite drucken

 

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

Ja Nein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?

Nützliche Links