Aktionsplan für den Atlantik
Golf von Biskaya und Keltische See

Durch den Aktionsplan für den Atlantik soll der marinen und maritimen Wirtschaft im Atlantikraum neuer Schwung verliehen werden. In ihm ist dargelegt, wie die Atlantikanrainer unter den EU-Mitgliedsländern, ihre Regionen sowie die Kommission für nachhaltige Entwicklung in Küstenregionen sorgen und die „blaue Wirtschaft“ fördern können, ohne dabei das ökologische Gleichgewicht des Ozeans zu beeinträchtigen.

Förderung der Zusammenarbeit

Mit dem Aktionsplan werden die Mitgliedstaaten dazu aufgerufen, in Bereichen zusammenzuarbeiten, in denen sie bislang auf nationaler Ebene tätig waren.  Nun können sie Informationen, Ergebnisse und bewährte Verfahren austauschen, Kosten teilen sowie Ideen für weitere Bereiche der Zusammenarbeit in maritimen Tätigkeitsfeldern entwickeln. Dazu gehören herkömmliche Berufsfelder wie Fischerei, Aquakultur, Tourismus und Verkehr, aber auch neue Tätigkeiten wie Offshore-Energieerzeugung und marine Biotechnologie.

Prioritäten

Im Aktionsplan werden Antworten auf Herausforderungen wie die Schaffung von Wachstum, die Verringerung des CO2-Fußabdrucks, die nachhaltige Nutzung der natürlichen Meeresressourcen, eine wirksame Reaktion auf Bedrohungen und Notfälle sowie eine ökosystemorientierte Bewirtschaftung der atlantischen Gewässer gesucht. Schwerpunkte sind:

  • Förderung von Unternehmergeist und Innovation;
  • Schutz, Sicherung und Entwicklung des Potenzials der Meeres- und Küstenumwelt;
  • Verbesserung von Zugang und Anbindung;
  • Schaffung eines integrativen und nachhaltigen Modells für die regionale Entwicklung.

Die vereinbarten Aktionen konzentrieren sich auf den Tourismus, den steigenden Bedarf an Offshore-Anlagen, die Verbesserung der Aus- und Weiterbildung in traditionellen und neu entstehenden maritimen Industriezweigen sowie die verstärkte Zusammenarbeit in der Meeresforschung, um die Auswirkungen des Klimawandels besser bewerten zu können. 

Ähnliche Maßnahmen

Der Aktionsplan ergibt sich aus der Atlantikstrategie, die die Kommission im Jahr 2011 angenommen hat (siehe Pressemitteilung) und wird zur Strategie der EU für „Blaues Wachstum“ beitragen (Pressemitteilung). 

Die Investitions- und Forschungsprioritäten im Aktionsplan für den Atlantik könnten im neuen Programmplanungszeitraum 2014-2020 für eine Finanzierung durch die EU in Betracht kommen.

 

Atlantik-Prozess 2016

"The Atlantic Strategy in Action" event, Brussels 18 April 2016 - verschoben

Atlantik-Prozess 2015

Atlantic stakeholder platform conference, 29.Oktober 2015, Brest

Atlantik-Workshops 2015

Atlantik-Prozess 2014

Atlantic Stakeholder Platform, 20. Januar 2015, Porto

Atlantik-Workshops 2014

Wichtige Akteure 2014-2015

Atlantik-Forum 2012-2013

Finanzierung, Zeitplan und wichtige Akteure

Workshops im Rahmen des Atlantik-Forums 2012-2013

Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Schlüsselinvestitionen und Forschungsprioritäten (Einreichungsfrist abgelaufen)

Europas maritimes Potenzial

Zahlen zur blauen Wirtschaft - Atlantik

Weitere Informationen

Neuigkeiten

  • 29/04/2016 - A summit for the Mediterranean

    Commissioner Karmenu Vella was invited to deliver a speech at the “Mediterranean Leadership Summit” organized by the Economist in Malta on 28 and 29 April 2016. The conference comes at a time when the countries of the Mediterranean Sea are called upon to share their vision for stability, growth and competitiveness in the region.

  • 28/04/2016 - Commissioner Vella launches #MedFish4Ever campaign

    Many Mediterranean fish stocks are in a worrying state, with alarming consequences for income and jobs in the Mediterranean fishing sector. To highlight the need for action, European Commissioner for Fisheries and Maritime Affairs, Karmenu Vella, yesterday launched the campaign #MedFish4Ever. More than 80 representatives from EU institutions, European regions, business, and NGOs gathered at the European Commission stand at the Seafood Global Expo in Brussels for the launch event.

  • 28/04/2016 - Brussels: Governments discuss the future of the Mediterranean at Seafood Expo

    Concerned with the steep decline of fish stocks in the Mediterranean, on 27 April Commissioner for the Environment, Maritime Affairs and Fisheries Karmenu Vella hosted a high level Ministerial meeting with fisheries ministers from countries bordering the Mediterranean. Nineteen out of twenty-two riparian countries were represented, as well as GFCM (General Fisheries Commission for the Mediterranean), FAO and MEDAC (Mediterranean Advisory Council).