Navigationsleiste

INTERMAR: ein mehrsprachiger Ansatz in der maritimen Kommunikation

News

INTERMAR: ein mehrsprachiger Ansatz in der maritimen Kommunikation

  • Startdatum : 29/11/2013 17:30:19

Sprachen sind wie das Meer: sie trennen uns nicht – sie schenken uns Freiheit!

 

INTERMAR ist ein Projekt, das auf der Basis des Interkomprehensionsansatzes das gegenseitige Verstehen und Sprachenlernen für alle auf See Tätigen erleichtern möchte. Seit November 2011 haben 18 Partner Materialien für 60 Lehr- und Lerneinheiten entwickelt, die im Unterricht zukünftiger Seeleute eingesetzt werden können.

Die Lehr-/ Lernmodule, die während des ersten Projektjahres entwickelt wurden, sind im vergangenen Jahr europaweit an 8 zivilen und militärischen Seefahrtsakademien getestet worden. Ab sofort können sie auch in anderen Institutionen eingesetzt werden. Die Module sollen die bestehenden Lehrpläne um den innovativen Ansatz zum Sprachenlernen und zur Verbesserung der interkulturellen Kommunikation bereichern. Die künftig auf See tätigen Studierenden sollen so noch besser auf die kommunikativen Herausforderungen an Bord und in unbekannten Ländern vorbereitet werden.

Die Materialien wurden im September 2013 während der Veranstaltung Intermar for all präsentiert, bei der Vertreter von 28 Marineschulen und Universitäten aus 14 EU-Ländern versammelt waren. Nach einer Einführung in die Grundlagen des Interkomprehensionskonzeptes wurde die Webseite des Intermar-Projekts vorgestellt. Zudem hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, einem runden Tisch beizuwohnen, bei dem Studierende verschiedener Partner-Akademien von ihrer Teilnahme an den ersten Kursen berichteten. Eine weitere Diskussionsrunde behandelte die Möglichkeiten der Implementation der entwickelten Module in die verschiedenen institutionellen Kontexte und Curricula.

Während der Veranstaltung bestand allseits Konsens darüber, dass der Intermar-Ansatz von großem Interesse für die berufliche Ausbildung der Seeleute ist. Insbesondere wurde dabei die Bedeutung des sprachenübergreifenden Trainings für die Entwicklung interkulturellen Bewusstseins und mehrsprachiger Kompetenzen hervorgehoben, aber auch der Erwerb von Strategien zum Lernen des Lernens, die die Teilnehmer für das autonome, lebenslange Lernen vorbereiten. Die Gäste der Veranstaltung bekräftigten ihre Absicht, die Intermar-Materialien zu nutzen, betonten aber auch ihren Bedarf an entsprechender Beratung und Schulung durch die Projektpartner. Zu diesem Zweck sind in naher Zukunft bilaterale Arbeitstreffen sowie mittel- und längerfristig Trainingskurse für Lehrende geplant.

Besuchen Sie die Homepage, wenn Sie weitere Informationen zu Intermar und den frei herunterzuladenden Kursmaterialien erhalten oder die Partner in Ihrer Region kontaktieren möchten.