Navigationsleiste

Wichtige Mitteilung

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Sprachen-Website der Europäischen Kommission!

Diese Website wird in Kürze in das Portal zur allgemeinen und beruflichen Bildung integriert, das für die Nutzung auf mobilen Geräten optimiert ist und einen Abschnitt zu Mehrsprachigkeit und Sprachenlernen umfasst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch des neuen Portals zur allgemeinen und beruflichen Bildung! Sobald es online ist, können Sie uns gerne mitteilen, wie es Ihnen gefällt.

Europäischer Tag der Sprachen

Worum geht es?

Der Europäische Tag der Sprachen findet jährlich am 26. September statt. Er würdigt die sprachliche Vielfalt eines Kontinents mit

Logo des Europäischen Tags der Sprachen © Europarat

  • über 200 europäischen Sprachen,
  • 24 EU-Amtssprachen,
  • über 60 Regional-/Minderheitensprachen,
  • und vielen weiteren Sprachen, die von Menschen aus der ganzen Welt gesprochen werden.
Warum feiern wir diesen Tag?

Mit diesem Tag möchten wir

  • für die große Vielzahl an Sprachen in Europa sensibilisieren,
  • die kulturelle und sprachliche Vielfalt fördern,
  • Menschen aller Altersgruppen zum Sprachenlernen ermuntern, da Sprachkenntnisse bei der Arbeitssuche helfen und auch für das Wachstum von Unternehmen von Vorteil sind.
Und was wird geboten?

Sprachkurse, Spiele, Gesprächsrunden, Konferenzen, Radioprogramme … Veranstaltungen für alle überall in Europa – am Tag selbst oder in den Wochen rund um den 26. September.

Nationale Organisationen, EU-Institutionen und Europarat stellen ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen zusammen.

Weitere Informationen über die Veranstaltungen 2014 finden Sie

Hintergrund

Der Europäische Tag der Sprachen wurde vom Europarat ins Leben gerufen, in dem mit 47 Ländern 800 Millionen Europäerinnen und Europäer vertreten sind. Der Tag der Sprachen wurde erstmals 2001 im Rahmen des Europäischen Jahres der Sprachen veranstaltet und findet seitdem jedes Jahr unter Beteiligung vieler Sprach- und Kulturinstitute, Verbände, Universitäten und vor allem Schulen statt.