Navigationsleiste

Startseite

Keine Toleranz bei Gewalt gegen Frauen RSS

Geschlechtsspezifische Gewalt ist sowohl eine Form von Diskriminierung als auch eine Verletzung der Grundfreiheiten der Geschädigten. Geschlechtsspezifische Gewalt wird als Gewalt definiert, die sich gegen eine Person richtet, weil sie einem bestimmtem Geschlecht angehört (darunter Geschlechtsidentität und Ausdruck der Geschlechtlichkeit), oder die Personen eines bestimmten Geschlechts unverhältnismäßig trifft. Diese umfasst u. a.:

  • Gewalt in engen Beziehungen
  • Sexuelle Gewalt (darunter Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe und Belästigungen)
  • Menschenhandel
  • Sklaverei
  • Verschiedene schädliche Bräuche, Riten und Traditionen wie etwa Zwangsehen, weibliche Genitalverstümmelung und „im Namen der Ehre“ begangene Verbrechen

Frauen und Mädchen sind am häufigsten von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen. Schätzungen zufolge haben in Europa 20 % bis 25 % aller Frauen zumindest einmal in ihrem Leben körperliche Gewalt erlittenpdf. Es gibt sogar Schätzungen, wonach in Europa hunderttausende von Frauen leben, die einer Genitalverstümmelung unterzogen wurden, und tausende von Mädchen diesem Risiko ausgesetzt sind.

Geschlechtsspezifische Gewalt ist sowohl eine Folge der Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern als auch ein Hindernis für die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Was tut die EU?