Navigationsleiste

  • 
    Text verkleinern
  • 
    Text vergrößern
Leitseite

Gleichstellungsverträge und -kennzeichen

Schweiz

In der Schweiz können Firmen mit einem Gütesiegel für gleiche Bezahlung ausgezeichnet werden, wenn sie nachweisen, dass sie eine faire Entlohnung für Männer und Frauen eingeführt haben. Ein Unternehmen, das ein solches Gütesiegel erhalten möchte, muss sich einer Bewertung der Gehälter stellen, bei der nachgewiesen wird, ob die Mitarbeiter gleiche Entlohnung erhalten. Danach folgt eine Überprüfung vor Ort, bei der die Management- und Personalsysteme des Unternehmens im Mittelpunkt stehen. Arbeiten beide Systeme erfolgreich, erhält das Unternehmen das Gütesiegel für gleiche Bezahlung und ein Logo, das beispielsweise für die Website des Unternehmens und für Stellenangebote verwendet werden kann. Das 2005 eingeführte Programm zur Lohngleichstellung zwischen Frau und Mann wird zusammen mit dem Beschäftigungsobservatorium der Universität Genf durchgeführt. 

Tschechische Republik

In der Tschechischen Republik wird der Preis für das Unternehmen des Jahres auf dem Gebiet der Chancengleichheit ce┼ítina an Unternehmen vergeben, die Maßnahmen ergreifen, um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei männlichen und weiblichen Mitarbeitern zu verbessern und den Frauenanteil bei den Managementpositionen zu verbessern. Die Auswahl der Preisträger beginnt mit einer öffentlichen Ausschreibung, mit der die Unternehmen aufgefordert werden, Informationen zu verschiedenen Themen zu liefern, wie z. B. zu ihren Strategien in Bezug auf Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, Einstellungsverfahren und die Stellung der Frau im Unternehmen. Die besten Kandidaten werden von einer Jury aus Fachleuten bewertet, die den Sieger auswählt. Jedoch erhalten sämtliche Bewerber eine entsprechende Rückmeldung, die zur Optimierung unternehmensinterner Verfahren herangezogen werden kann. Der Preis wird schon seit dem Jahr 2004 vom Bereich Gender Studies vergeben.

Slowenien

In Slowenien wird ein Preis an Unternehmen vergeben, die Führungspositionen mit Frauen besetzt haben. Für den Preis für das Unternehmen mit dem frauenfreundlichsten Management sloven┼ícina können sich alle slowenischen Unternehmen mit mindestens 50 Beschäftigten bewerben, bei denen Frauen mehr als ein Drittel der Führungspositionen stellen. Die Bewerber müssen auch wirtschaftlichen Erfolg nachweisen und dass sie in den letzten drei Jahren ihren Umsatz steigern konnten. Entsprechende Informationen, wie z. B. eine Darstellung der Karriereentwicklung von drei bis fünf Mitarbeiterinnen in Führungspositionen aus jedem Unternehmen, werden mithilfe eines Fragebogens erfasst und genau ausgewertet, bis schließlich der Sieger feststeht. Der Wettbewerb wird seit 2003 vom slowenischen Verband für Führungskräfte durchgeführt.

Spanien

In Spanien wurde 2009 im Zuge des 2007 verabschiedeten Gesetzes zur Gleichstellung der Geschlechter das Kennzeichen „Gleichheit am Arbeitsplatzpdf“ für Unternehmen eingeführt. Das Kennzeichen wird vom Gleichstellungsministerium an Unternehmen vergeben, die sich durch vorbildliche Richtlinien zur Gleichbehandlung und Chancengleichheit im Hinblick auf Arbeitsbedingungen, Organisationsmodelle und andere Bereiche wie Unternehmensdienstleistungen, Produkte und Werbung hervortun. Um für die Verleihung des Kennzeichens in Frage zu kommen, muss ein Unternehmen nachweisen, dass Männer und Frauen ausgeglichen an der Entscheidungsfindung im Unternehmen beteiligt sind, gleichen Zugang zu verantwortungsvollen Posten haben und in den verschiedenen Gruppen und Kategorien von Angestellten im Unternehmen gleichermaßen vertreten sind. Darüber hinaus muss das Unternehmen effektiv Pläne und weitere Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter umsetzen. Außerdem hat das Unternehmen dafür Sorge zu tragen, dass sämtliche Werbung für seine Produkte oder Dienstleistungen frei von Sexismus ist. Weitere Beurteilungskriterien sind etwa die Entwicklung geschlechtsunabhängiger Systeme zur Lohn- und Stellenklassifizierung oder auch Maßnahmen zur Förderung eines ausgeglichenen Arbeits- und Familienlebens der Angestellten. Den Unternehmen, die das Kennzeichen erhalten, werden im Rahmen einer offiziellen Feierlichkeit ein Zertifikat und eine entsprechende Plakette verliehen. Diese Unternehmen dürfen ihren Erfolg dann auch öffentlich machen – mit dem offiziellen Logo des „Gleichheit am Arbeitsplatz“-Kennzeichens.


Hier finden Sie alle Dokumente zum geschlechtsspezifischen Lohngefälle Übersetzung für diesen Link wählen .