Navigationsleiste

Startseite

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit RSS

Die Kommission verurteilt alle Formen und Ausprägungen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Diese sind unvereinbar mit den Werten und Grundsätzen, auf denen die EU beruht.

Umfassende Rechtsvorschriften zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Die EU hat eine breite Palette von Maßnahmen eingeführt und umgesetzt, um gegen die verschiedenen Formen und Ausprägungen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit anzugehen.

Zu den Maßnahmen zählen verschiedene Rechtsvorschriften, darunter:

  • der Rahmenbeschluss zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit Übersetzung für diesen Link wählen  soll gewährleisten, dass die öffentliche Aufstachelung zu Gewalt oder Hass aus Gründen der Rasse, der Hautfarbe, der Religion, der Abstammung oder der nationalen oder ethnischen Herkunft strafrechtlich verfolgt wird;
  • die Richtlinie zur Gleichbehandlung ohne Unterschied der Rasse, die Diskriminierung aus Gründen der Rasse oder der ethnischen Herkunft in allen Alters- und Gesellschaftsgruppen verbietet;
  • die Richtlinie über die Gleichbehandlung im Bereich der Beschäftigung, der zufolge Diskriminierungen in der Arbeitswelt (u. a. aus Gründen der Religion) nicht erlaubt sind;
  • die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste Übersetzung für diesen Link wählen , wonach die Aufstachelung zum Hass in audiovisuellen Mediendiensten sowie die Förderung von Diskriminierung in audiovisueller kommerzieller Kommunikation verboten sind;
  • die Rechtsvorschriften English zum Verbot der Diskriminierung bei Grenzkontrollen.

Finanzielle Unterstützung für die Bekämpfung

Die Kommission gewährt verschiedenen Aktivitäten finanzielle Unterstützung, darunter:

Unterstützung für Erfassung und Austausch von Informationen

Die Kommission unterstützt die Datenerfassung durch die EU-Agentur für Grundrechte (FRA) Übersetzung für diesen Link wählen .

Ebenso fördert sie den Austausch von Informationen und bewährten Praktiken über mehrere Netzwerke und Expertengruppen, beispielsweise im Bereich der Nichtdiskriminierung.