Navigationsleiste

Roma-Plattform

Sitzung der Plattform © Europäische Union/Reporter

In der Europäischen Plattform für die Einbeziehung der Roma kommen nationale Regierungen, die EU, internationale Organisationen und Vertreter der Bürgergesellschaft der Roma zusammen. Ihr Ziel ist es, die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch über erfolgreiche Maßnahmen und Praktiken zur Integration der Roma zwischen allen Interessengruppen anzuregen.

Warum eine Roma-Plattform?

Die Idee einer Europäischen Roma-Plattform entstand auf dem Europäischen Roma-Gipfel im September 2008 in Brüssel.

Im Anschluss an diese Veranstaltung riefen EU-Länder die Europäische Kommission dazu auf, einen „Austausch von bewährten Praktiken und Erfahrungen zwischen den EU-Ländern im Bereich der Eingliederung der Roma zu organisieren, analytische Unterstützung zu leisten und die Zusammenarbeit aller Parteien, die mit Roma-Fragen befasst sind, einschließ­lich der Vertreterorganisationen der Roma, im Rahmen einer integrierten euro­päischen Plattform zu fördern“ (Rat (Allgemeine Angelegenheiten), 8. Dezember 2008pdf).

Neunte Sitzung der Europäischen Plattform

Die neunte Sitzung fand am 16. und 17. März 2015 in Brüssel statt. In ihrem Verlauf wird über die zukünftigen Gestaltung der Plattform diskutiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Minisite zum Thema.

Achte Sitzung der Europäischen Plattform

Die achte Sitzung der Europäischen Plattform wurde am 27. Juni 2013 in Brüssel abgehalten. Auf der Sitzung wurden die dringende Notwendigkeit der Förderung der Integration von Roma-Kindern und -Jugendlichen sowie mögliche Lösungen hierfür besprochen. Weitere Informationen finden Sie auf der Minisite zum Thema.

Frühere Sitzungen der Europäischen Plattform.

Justiz-Themen auf Twitter