Navigationsleiste

Startseite

Netzwerke von Fachleuten RSS

Im Bereich Antidiskriminierung gibt es vier europäische Netzwerke.

Regierungsexpertengruppe

2008 setzte die Europäische Kommission eine Regierungsexpertengruppepdf(18 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  (REG) im Bereich der Nichtdiskriminierung und der Förderung von Gleichstellung ein.

Die Gruppe:

  • untersucht die Auswirkungen von nationalen und EU‑Maßnahmen zur Nichtdiskriminierung;
  • validiert bewährte Verfahren, die auf gemeinsamen Erfahrungswerten beruhen;
  • bewertet die Wirksamkeit von Nichtdiskriminierungsstrategien.

Netzwerk aus sozioökonomischen Experten

Dieses Netzwerk befasst sich mit den häufigsten Formen der Diskriminierung (Alter, Behinderung, ethnische Herkunft, sexuelle Orientierung, Religion oder Weltanschauung) und:

  • bietet der Kommission fundierte Analysen der Situation in den einzelnen Ländern und einen Überblick über deren politische Maßnahmen;
  • unterstützt den Austausch empfehlenswerter Verfahren zwischen den Mitgliedern der Regierungsexpertengruppe.

Veröffentlichungen und Berichte

Die Seminare zum Austausch bewährter Verfahren, die von dem Netzwerk gemeinsam mit der Europäischen Kommission organisiert werden, sind das wichtigste Instrument der Regierungsexpertengruppe für die Durchführung ihrer Aufgaben. Zwei Mal pro Jahr beteiligen sich Regierungsbeamte und Experten aus zehn bis fünfzehn Ländern an diesen Seminaren, um sich über eine bestimmte politische Maßnahme des Gastlands zu informieren und zu erörtern, ob diese sich auf andere übertragen lässt.

Verfügbare Berichte:

  • Öffentliche politische Maßnahmen gegen Diskriminierung von LSBT Menschen - Seminar in Brüssel - Bericht 2013pdf(173 kB) Übersetzung für diesen Link wählen ;
  • öffentliche politische Maßnahmen gegen Diskriminierung aufgrund von Religion und Weltanschauung - Seminar in Brüssel - Bericht 2012pdf(142 kB) Übersetzung für diesen Link wählen ;
  • öffentliche politische Maßnahmen gegen Diskriminierung zur Unterstützung von Vielfalt im Bereich Bildung - Seminar unter norwegischer Leitung - Bericht 2012pdf(172 kB) Übersetzung für diesen Link wählen ;
  • öffentliche politische Maßnahmen gegen Diskriminierung aufgrund von sexueller Ausrichtung und Geschlechteridentität und zur Überwindung von Hindernissen, Seminar in Tallin - Bericht 2011pdf(99 kB) Übersetzung für diesen Link wählen ;
  • öffentliche politische Maßnahmen gegen Diskriminierung aufgrund von Alter beim Zugang zur Beschäftigung und bei der beruflichen Laufbahn, Seminar in Wien - Bericht 2011pdf(142 kB) Übersetzung für diesen Link wählen ;
  • öffentliche politische Maßnahmen gegen Diskriminierung aufgrund ethnischer Herkunft beim Zugang zur Beschäftigung und bei der beruflichen Laufbahn, Seminar in Berlin - Bericht 2010pdf(160 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  ;
  • öffentliche politische Maßnahmen gegen die Diskriminierung und zur Förderung der Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen (LSBT) English , Seminar in Den Haag - Bericht 2010pdf(148 kB) Übersetzung für diesen Link wählen  ;
  • Einbeziehung der Antidiskriminierung in alle Bereiche, Seminar in Helsinki - Bericht 2009pdf(156 kB) Übersetzung für diesen Link wählen .  

Weitere Veröffentlichungen des Netzes von sozioökonomischen Experten:

Akademisches Netzwerk europäischer Experten für Behindertenfragen

Das Akademische Netzwerk europäischer Experten für Behindertenfragen (ANED) wurde von der Europäischen Kommission im Dezember 2007 ins Leben gerufen. Es erhält finanzielle Unterstützung im Rahmen des PROGRESS Programms. Um die praktische Umsetzung der Europäischen Strategie zugunsten der Menschen mit Behinderungen zu unterstützen, beruft ANED sich auf das Wissen der bestehenden Forschungszentren und auf sein Netzwerk nationaler Experten.

ANED unterstützt die Europäische Kommission bei:

  • der Analyse der Situation von Menschen mit Behinderungen und den entsprechenden Maßnahmen der Mitgliedsstaaten für den jährlichen Europa-2020-Zyklus; zum Beispiel bei der Analyse nationaler Reformprogramme und Sozialberichte;
  • der Sammlung von Daten und der Herstellung wesentlicher Indikatoren zu Behindertenfragen im Rahmen der Europa 2020 Leitziele;
  • der Herstellung thematischer Berichte zu relevanten Themen;
  • der Verwaltung des Online-Tools, welches einen Überblick über die wichtigsten Instrumente für die Umsetzung des VN-Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in den Mitgliedstaaten und der EU gewährt. Das Online-Tool ist Teil der Europäischen Strategie zugunsten der Menschen mit Behinderungen (2010-2020).   

Europäisches Netzwerk von Rechtsexperten im Bereich der Nichtsdiskriminierung

Diesem Netzwerk gehören 30 Länderexperten (aus jedem EU‑Land sowie Türkei und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien) sowie fünf Koordinatoren an, die sich mit verschiedenen Diskriminierungsgründen befassen.

Es bietet unabhängige Informationen und Beratung zu folgenden Themen:

  • Umsetzung der beiden Antidiskriminierungsrichtlinien der EU in nationales Recht;
  • Initiativen der einzelnen Länder, Vorschläge für neue Gesetze und andere politische Entwicklungen;
  • nationale Urteile - stehen sie im Einklang mit dem EU‑Recht?
  • relevante Urteile des Europäischen Gerichtshofs English français English (EuGH) und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte English (EuGHM);
  • bewährte Verfahren im Rechtsschutz in Diskriminierungsfällen.

Veröffentlichungen und Berichte

Netz von Gleichstellungsstellen - Equinet

Zu diesem Netz gehören Gleichstellungsstellen der Regierungen, die Chancengleichheit fördern und Menschen unterstützen sollen, die Diskriminierungen ausgesetzt sind (Equinet English ).

Nachfolgend ein Link zu allen Dokumenten in Bezug auf Netze von Fachleuten Übersetzung für diesen Link wählen .