Navigationsleiste

Die französische Charta der Vielfalt

Name der Charta: Charte de la diversité en entreprise

Logo der französischen Charta der Vielfalt

Besteht seit: 22. Oktober 2004

Kurzbeschreibung der Charta
Die französische Diversity-Charta wurde im Oktober 2004 von Claude Bébéar, dem CEO von Axa, gegründet. Sie war die erste ihrer Art in Europa und hat vielen ähnlichen Initiativen in ganz Europa den Weg geebnet. Mit ihrer Unterschrift stimmen die unterzeichnenden Unternehmen zu, jeden der sechs in der Charta aufgeführten Artikel umzusetzen. Die Artikel reichen von Aufklärung über das Thema Vielfalt unter Mitarbeitern, die an Einstellungsverfahren beteiligt sind, bis hin zum Entwurf eines Kapitels über die konkret umgesetzten Vielfaltsmaßnahmen im jährlichen Geschäftsbericht. Damit verpflichtet die Charta ihre Unterzeichner dazu, konkrete Handlungen zur Förderung der Vielfalt durchzuführen. Darüber hinaus stimmen die Unterzeichner zu, ihre während des Jahres durchgeführten diesbezüglichen Handlungen in einer jährlichen Online-Befragung darzulegen. Aktuell zählt die französische Charta 3.200 Unterzeichner. Neben einigen öffentlichen Institutionen sind dies zum Großteil kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Vorstand der Charta ist die französische Organisation IMS-Entreprendre pour la cité, die mit 230 Unternehmen zusammenarbeitet, die sich für soziale Unternehmensverantwortung einsetzen.
Weitere Informationen:
Bedeutende Meilensteine:
- "Tours de France de la Charte de la diversité“ vom 24. September bis 12. Dezember
- "Charte de la diversité Mode d’emploi“ – ein Werkzeug zur Entwicklung eines Aktionsplans für KMU
- Eine regionale Plattform, die Unternehmen, insbesondere KMU, dabei unterstützt, Vielfalt erfolgreich umzusetzen

Text der Charta: Link

Veranstaltungsagenda: Vergangene und zukünftige Veranstaltungen  

Internetadresse: http://www.diversity-charter.com/