Navigationsleiste

Schutz personenbezogener Daten

Im Januar 2012 schlug die Europäische Kommission eine umfassende Reform der Datenschutzvorschriften in der EU vor. Die Vollendung dieser Reform ist eine politische Priorität für das Jahr 2015. Ziel der neuen Vorschriften ist es, den Bürgerinnen und Bürgern wieder die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten zurückzugeben und das Regelungsumfeld für Unternehmen zu vereinfachen. Die Datenschutzreform ist eine wesentliche Voraussetzung für den digitalen Binnenmarkt, den die Kommission als Priorität eingestuft hat. Die Reform ermöglicht es den europäischen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Unternehmen, größtmöglichen Nutzen aus der digitalen Wirtschaft zu ziehen.

Wer ein Konto eröffnet, einem sozialen Netzwerk beitritt oder online einen Flug bucht, gibt personenbezogene Informationen wie Name, Anschrift und Kreditkartennummer weiter.

Was geschieht mit diesen Daten? Könnten sie in die falschen Hände geraten? Welche Rechte bestehen im Hinblick auf persönliche Daten?

Jeder hat das Recht auf den Schutz personenbezogener Daten.

Unter EU‑Recht ist die Erfassung personenbezogener Daten zu rechtmäßigen Zwecken nur unter strikten Auflagen erlaubt. Zudem haben Personen oder Organisationen, die Ihre personenbezogenen Daten erfassen und verwalten, sicherzustellen, dass Ihre Daten vor Missbrauch geschützt werden. Außerdem müssen sie bestimmte, durch EU‑Gesetze garantierte Rechte der Datenberechtigten achten.

Ob Unternehmen, öffentliche Behörden oder natürliche Personen: Tag für Tag werden in der EU riesige Mengen personenbezogener Daten grenzüberschreitend verbreitet. Konfligierende Datenschutzbestimmungen in den einzelnen Ländern würden den internationalen Handel behindern. Ebenso wären natürliche Personen möglicherweise nicht willens, ihre personenbezogenen Daten in andere Länder weiterzugeben, wenn sie keine Gewissheit über die Einhaltung des Datenschutzes hätten.

Aus diesem Grunde wurden gemeinsame EU‑Vorschriften erlassen, die überall in der EU einen einheitlichen Datenschutz gewährleisten sollen. Sollten Ihre Daten irgendwo in der EU missbraucht werden, haben Sie Anrecht auf eine Prüfung und entsprechenden Schadensersatz.

Die EU‑Datenschutzrichtlinie enthält zudem spezielle Bestimmungen für die Weitergabe personenbezogener Daten außerhalb der EU, damit Ihre Daten bei Übermittlung in Drittländer bestmöglich geschützt sind.

Justiz-Themen auf Twitter