Navigationsleiste

Startseite

Drogensituation in der EU RSS

Mohnhülsen, die die Samen zur Herstellung illegaler Drogen enthalten © moonrun, fotolia

Drogenkonsum in der EU bleibt hoch.

Jedes Jahr sterben in der EU 6 500 Personen an einer Drogenüberdosis.

1 700 Menschen in der EU sterben an HIV/AIDS aufgrund von Drogenkonsum, und 1 800 Menschen infizieren sich durch Drogenmissbrauch mit HIV.

Mindestens 73,6 Millionen Europäerinnen und Europäer gaben an, zumindest einmal in ihrem Leben Cannabis probiert zu haben, während jeweils 14,1 und 11,4 Millionen Kokain und Amphetamine konsumiert haben.

Opiate wie Heroin werden von ca. 1,4-1,5 Millionen Europäerinnen und Europäern konsumiert, obschon sich der Konsum allgemein stabilisiert hat. Dessen ungeachtet ist Heroin unter Drogenkonsumenten für einen Großteil der Gesundheitsschäden verantwortlich und die Todesursache Nummer eins.

Etwa 730 000 Opiatkonsumenten erhielten 2012 eine Substitutionstherapie (neuester Stand).

Die meisten Konsumenten illegaler Drogen sind zwischen 20 und 30 Jahre alt, obschon Substanzen wie Cannabis auch vermehrt von jungen Menschen zwischen 14 und 18 konsumiert werden.

Illegale Drogen werden häufig in Kombination mit legalen Drogen wie Alkohol und Tabak konsumiert. Dies wird auch als multipler Substanzgebrauch bezeichnet.