Navigationsleiste

Startseite

Europäische Aktion Drogen (2009-2012)

Die Europäische Aktion Drogen (EAD) hat mehr als 1 300 Unterzeichner aus 27 EU-Ländern zum Kampf gegen Drogen auf allen gesellschaftlichen Ebenen mobilisiert. Die Europäische Kommission gab am 26. Juni 2009, dem Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und Drogenhandel, den Startschuss für die Kampagne. Diese sollte die Öffentlichkeit für die mit Drogen und mit Drogenmissbrauch verbundenen Risiken sensibilisieren und den Dialog und Erfahrungsaustausch innerhalb der europäischen Zivilgesellschaft fördern.

Taten überzeugen mehr als Worte

Unter dem Motto „Taten überzeugen mehr als Worte“ haben die Unterzeichner der EAD mit kreativem Engagement – dessen Bandbreite vom Flugblattverteilen über Konferenzen und Kampagnen bis zu Theateraufführungen, Spielen, Musikkompositionen, Beratungs- und Hilfsaktionen und unzähligen weiteren Aktionen reichte – die Öffentlichkeit für die Drogenproblematik sensibilisiert.

Zu den Unterzeichnern gehören u. a. Sänger wie Daniel Depienne (Luxemburg) und While (Italien), der Rennfahrer Pedro Couceiro (Portugal) sowie Unternehmen wie KPMG (Zypern) und SNCF (Frankreich). Daneben waren verschiedene NRO wie beispielsweise das Große Orchester der Weihnachtshilfe unter der Leitung von Jerzy Owsiak (Journalist und Organisator des Festivals „Haltestelle Woodstock“ in Polen) Drogenhilfsorganisationen, Polizei- und Justizvollzugsstellen, Schulen sowie zahlreiche Einzelpersonen beteiligt. Außerdem wurde die Kampagne durch Beiträge berühmter Persönlichkeiten wie des griechisch-französischen Entertainers Nikos Aliagas, der bekannten italienischen Journalistin Paola Saluzzi und des populären italienischen Sängers NEK unterstützt.

Top-Ten der Drogenbekämpfungsaktionen

Lesen Sie zehn spannende Berichte Übersetzung für diesen Link wählen  über kreative Aktionen gegen Drogen im Rahmen dieser europaweiten Kampagne.

Die EAD in Zahlen:

  • 1 322 EAD-Unterzeichner aus 27 EU-Ländern in den Jahren 2009-2012
  • Größte Beteiligung: NRO und Einzelpersonen (NRO und Vereinigungen: 426, Einzelpersonen: 413, Schulen und Universitäten: 213, Unternehmen: 115, lokale und staatliche Behörden: 83, Sonstige: 72)
  • Höchste Zahl an EAD-Unterzeichnern: Italien, gefolgt von Rumänien und Frankreich (Zahl der Unterzeichner in den zehn (von 27) Ländern mit der höchsten Beteiligung – Italien: 171, Rumänien: 103, Frankreich: 96, Polen: 92, Deutschland: 80, Ungarn: 80, Spanien: 69, Tschechische Republik: 57, Slowenien: 54, Vereinigtes Königreich: 53)
  • Nationale EAD-Veranstaltungen in Rom/Italien (2009), Berlin/Deutschland (2010), London/Vereinigtes Königreich (2010), Warschau/Polen (2010) und Lissabon/Portugal (2011) förderten die Vernetzung zwischen den Akteuren der europäischen Zivilgesellschaft.
  • Die jährlichen EAD-Veranstaltungen am 26. Juni, dem Internationalen Tag gegen Drogenmissbrauch und Drogenhandel, in Brüssel (Auftaktveranstaltung 2009 – jährliche Veranstaltung 2010) und Warschau (jährliche Veranstaltung 2011 in Zusammenarbeit mit dem polnischen Ratsvorsitz) förderten Kontakte und den Informationsaustausch zwischen den Akteuren der europäischen Zivilgesellschaft.

Newsletter und Artikel zur Kampagne

Geschichten aus der Kampagne: EAD-Newsletter und -Artikel Übersetzung für diesen Link wählen