Navigationsleiste

Weitere Extras

Wirtschaftliche Hintergründe, Fakten und Zahlen

Der Dienstleistungsbereich gehört zu den wichtigsten Motoren der EU-Wirtschaft: Dienstleistungen machen mehr als zwei Drittel des BIP und der Beschäftigung in der EU aus und waren die Quelle sämtlicher neugeschaffener Arbeitsplätze in Nettozahlen in den letzten Jahren. Obwohl die Dienstleistungsrichtlinie nicht alle Dienstleistungssektoren abdeckt, stehen die Bereiche, auf die sie Anwendung findet, für rund 40 % des BIP und der Beschäftigung.
Die Dienstleistungsrichtlinie ist ein Meilenstein der EU-Binnenmarktpolitik: Mit ihrem Programm für Verwaltungsvereinfachung, der Einführung von Portalen für elektronische Behördendienste für Unternehmen („einheitliche Ansprechpartner“) und dem zu erwartenden Bürokratieabbau schafft sie die Grundlage dafür, dass Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen optimalen Nutzen aus dem Binnenmarkt ziehen können. Die vollständige Umsetzung der Richtlinie sollte sich vor allem in folgenden Punkten äußerst positiv auswirken:

 

 

  • die Gründung von Unternehmen wird vereinfacht – dies erspart Zeit und Geld;
  • die grenzüberschreitende Erbringung von Dienstleistungen wird erleichtert;
  • Verbraucher erhalten leichteren Zugang zu Dienstleistungen.

In verschiedenen wirtschaftlichen Studien wird herausgestellt, dass die Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie allen Mitgliedstaaten erhebliche Vorteile in Bezug auf ausländische Direktinvestitionen sowie die Schaffung von Wachstum und Beschäftigung bringen wird.

Untersuchungen der Europäischen Kommission

  • Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Umsetzung der DienstleistungsrichtlinieEnglish

Wirtschaftsstudien

06.07.2012Mögliche Auswirkungen der Dienstleistungsrichtliniepdf
Studie des National Board of Trade in Schweden
15.12.2009Wirtschaftliche Auswirkungen der Dienstleistungsrichtlinie in Belgien: Ex-ante Bewertung

Die Studie wurde von der Nationalbank Belgiens in Zusammenarbeit mit dem Föderalen Planungsbüro erstellt

21.09.2009OECD-Studie zur EU-Wirtschaft English
09.2008Der Binnenmarkt und die niederländische Wirtschaft – Folgen für Handel und Wachstum
CPB Netherlands Bureau for Economic Policy Analysis
14.06.2008Eine offene Welt, Studiepdf Übersetzung für diesen Link wählen 
Ernst & Young zur Attraktivität des Wirtschaftsraums Europa 2008
12.06.2008Studie zum internationalen Dienstleistungsverkehr
Eurostat
14.11.2007Die erwarteten wirtschaftlichen Nutzen der europäischen Dienstleistungsrichtlinie Nederlands
Studie des CPB Niederländischem Büro für wirtschaftspolitische Analyse
03.05.2007Folgen für lokale und regionale Behördenpdf Übersetzung für diesen Link wählen 
eine niederländische Studie
01.10.2006Binnenmarkt in Bezug auf die Präferenz der Europäer für den nationalen Marktpdf Übersetzung für diesen Link wählen 
Studie von Bruegel
01.2006Lissabon Vertiefen: Studien zu Produktivität, Dienstleistungen und Technologienpdf Übersetzung für diesen Link wählen 
Bericht, der vom österreichischen Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit veröffentlicht wurde
 
13.10.2005Der europäische Binnenmarkt: Zu ihren Diensten? English
Arbeitspapier der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)
 
09.02.2005Ergebnisse einer unabhängigenpdf Übersetzung für diesen Link wählen 
Studie von Copenhagen Economics über die wirtschaftlichen Folgen des Vorschlags für eine Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt
 
25.10.2004  Freier Dienstleistungsverkehr innerhalb der EU English
Studie des CPB Niederländischem Büro für wirtschaftspolitische Analyse