Diese Seite wurde am (12/03/2014) archiviert
12/03/2014

Konferenz:
Geschäftsführung leicht gemacht? Wie wir das Beste aus den "Einheitlichen Ansprechpartnern" machen

Fast 200 Teilnehmer besuchten die Konferenz am 28. November 2011 (Brüssel), um die vorläufigen Ergebnisse einer wichtigen Benchmarking-Studie zum aktuellen Stand der „Einheitlichen Ansprechpartner" zu diskutieren.

Seit Anfang 2010 müssen elektronische „Einheitliche Ansprechpartner" (EAPs) in allen EU Ländern betriebsbereit sein. Diese e-government Portale, die die EU-Dienstleistungsrichtlinie vorsieht, soll Unternehmern ermöglichen, die Informationen zu erlangen, die sie brauchen, ihre Anträge online einzureichen und Antworten der öffentlichen Verwaltungen zu erhalten, sei es zuhause oder auswärts. Die potentiellen Kosten- und Zeitersparnisse sind riesig.

Die Konferenz hat gezeigt, dass trotz der viel versprechenden und innovativen Beispiele guter Praxis in vielen Mitgliedstaaten noch erhebliche Anstrengungen erforderlich sind, um voll funktionsfähige EAPs zu erreichen. Wie Kommissar Barnier in seiner Eröffnungsrede erklärte: "Wir müssen das positive Momentum nutzen und die Entwicklung der EAPs in allen Mitgliedstaaten vorantreiben". Dies gilt insbesondere, wenn Unternehmen die EAPs nutzen möchten, um ihre Dienstleistungsaktivitäten in anderen EU-Ländern anzubieten, wobei sie auf viele Barrieren – rechtlicher, sprachlicher und technischer Natur – stossen.

  • Konferenzprogramm PDF
  • Webstream der Konferenz
  • Konferenzpräsentationen
    • Eröffnungsrede des Kommissars Michel Barnier Français
    • Vorläufige Studienresultate Deloitte Consulting PDFEnglish
    • Präsentation des Dänischen EAP PDFEnglish
    • Präsentation des EAP Bremen PDFEnglish
    • Präsentation des Spanischen EAP PDFEspañol
    • Bericht Business Europe zu den EAPs PDFEnglish

Wenn Sie Fragen zur Konferenz haben, wenden Sie sich bitte an das Konferenz-Team der Kommission unter MARKT-SERVICES@ec.europa.eu.

Letzte Aktualisierung: 08.12.2011