Navigationsleiste

Weitere Extras

Nutzerbeschwerden

Nach den Gemeinschaftsvorschriften können sich Bürger und Unternehmen, die mit der Dienstqualität der Universaldienstanbieter unzufrieden sind, in jedem Mitgliedstaat an eine Beschwerdestelle wenden. Dies gilt insbesondere bei Verlust, Entwendung oder Beschädigung von Postsendungen sowie bei Verstößen gegen die Qualitätsnormen.

Hinweis:

Unzufriedene Kunden sollten ihre Beschwerden zunächst an die Postbetreiber richten, die in dem betreffenden Mitgliedstaat für die Erbringung des Universaldienstes zuständig sind. Ist ein Postbetreiber nicht in der Lage oder nicht bereit, auf die Beschwerde zufriedenstellend zu reagieren, können die Kunden in einem zweiten Schritt die öffentliche Beschwerdestelle in ihrem Mitgliedstaat (normalerweise die nationale Postregulierungsbehörde) kontaktieren.

Jeder Mitgliedstaat hat mindestens eine Stelle für Beschwerden im Zusammenhang mit Postsendungen benannt. Die Adressen aller nationalen Beschwerdestellen sind nachfolgend angegeben.

Falls die Beschwerdestelle nicht reagiert, kann der Kunde den Rechtsweg einschlagen und sich dabei auf nationales oder gemeinschaftliches Recht berufen. Wird die Beschwerde von der zuständigen nationalen Behörde ignoriert oder nicht weiter bearbeitet, kann sich der Kunde bei der Europäischen Kommission beschweren. Er muss jedoch zunächst die beiden oben dargelegten Beschwerdeverfahren (Beschwerde beim Postbetreiber und bei der nationalen öffentlichen Beschwerdestelle) durchlaufen haben, bevor sich die Europäische Kommission mit der Beschwerde befassen kann.