Nachrichtenarchiv
Nutzer mit IMI zufrieden

Bei einer kürzlich durchgeführten Umfrage unter allen Nutzern des IMI gaben 86 % der Befragten an, dass das IMI-System ihrer Einschätzung nach einfach zu verwenden sei. Darüber hinaus versicherten 71 % derjenigen Befragten, die bereits mit der neuen Version des IMI gearbeitet hatten, dass es benutzerfreundlicher sei als die Vorgängerversion.

Das neue IMI hat nun einen neuen „Look“ und eine Darstellung mit mehreren Registerkarten, sodass sich die Nutzer verschiedene Teile der Anwendung gleichzeitig anzeigen lassen können.

Mehr zur NutzerumfragePDFEnglish

Antworten auf die im Zuge der Umfrage am häufigsten gestellten FragenPDF




IMI-Verordnung im Amtsblatt veröffentlicht

Die IMI-Verordnung hat den letzten formellen Schritt auf ihrem Weg zur Rechtskraft getan. Sie ist im Amtsblatt vom 14. November 2012PDFveröffentlicht worden und wird 20 Tage nach dieser Veröffentlichung in Kraft treten, also am 4. Dezember 2012.




Europäisches Parlament unterstützt IMI-Verordnung uneingeschränkt

Am 11. September 2012 befürwortete das Europäische Parlament die neue IMI-VerordnungPDF. Die Verordnung bietet alle für den Schutz personenbezogener Daten erforderlichen Garantien und ermöglicht eine flexible Erweiterung des IMI auf neue Politikfelder. Der Rat wird die Verordnung in den kommenden Wochen förmlich annehmen.

Inzwischen hat die Nutzung von IMI im letzten Jahr um 69 % zugenommen. Kürzlich konnte das System seinen 10 000. Informationsaustausch vermelden.




IMI for your policy area?



Das IMI und der Binnenmarkt-Governance-Zyklus

Die Kommission hat den IMI-Jahresbericht für 2011 PDFEnglish veröffentlicht. Er enthält Fakten und Zahlen über die Nutzung des IMI, IT-Entwicklungen, rechtliche Fragen sowie Werbe- und Schulungsmaßnahmen im Jahr 2011.

Gleichzeitig hat die Kommission einen Bericht zur Governance des BinnenmarktsPDF veröffentlicht. Dieser „Governance-Check-up“ enthält einen Überblick über die in 2011 im gesamten Binnenmarkt-Governance-Zyklus erzielten Ergebnisse. Der Bericht stützt sich auf Ergebnisse verschiedener Instrumente: Binnenmarktanzeiger, Ihr Europa, Beratungsdienst von Ihr Europa, einheitliche Ansprechpartner, IMI und SOLVIT.




99 italienische Behörden neu im IMI

Italien hat für den neuen Rechtsbereich „Entsendung von Arbeitnehmern“ 99 weitere Behörden im IMI registriert. Dabei handelt es sich um Arbeitsämter, die auf Ebene der italienischen Provinzen tätig sind (Direzioni Provinciali del Lavoro). Im Rahmen des aktuellen Pilotprojekts für das IMI und die Richtlinie über die Entsendung von Arbeitnehmern haben Vertreter der Behörden am 21./22.9.2011 eine zweitägige Schulung in Rom zur Nutzung des IMI erhalten.




Neues IMI-Registerverzeichnis Neues IMI-Registerverzeichnis

Wenn Sie Zugang zum IMI haben, können Sie es jetzt nutzen, um nach Registern zu suchen, die von Stellen oder Behörden in der EU geführt werden. Im IMI-Registerverzeichnis finden Sie Informationen in Ihrer eigenen Sprache über den Inhalt des jeweiligen Registers, über Zugangsbedingungen und die registerführende Stelle. Wenn das gesuchte Register online verfügbar ist, wird der direkte Link angezeigt. Im Verzeichnis sind bereits mehr als 1 000 Register aufgeführt, wie z. B. das österreichische Anwaltsverzeichnis oder das schwedische Gewerberegister.

Führt Ihre Stelle oder Behörde ein Register, in dem Dienstleister verzeichnet sind, oder sonstige Register, die für Ihre Zusammenarbeit mit anderen Behörden relevant sein könnten? Dann geben Sie das Register im IMI an! Wie Sie Register hinzufügen oder nach Registern suchen können, erfahren Sie in dieser AnleitungFLASHEnglish.




IMI – Entsendung von Arbeitnehmern und Patientenrechte

Seit dem 16. Mai 2011 können Behörden in der EU, die sich mit der Entsendung von Arbeitnehmern befassen, im Rahmen eines Pilotprojekts Informationen über das IMI austauschen. Der Rat hatte im März 2011 in seinen Schlussfolgerungen PDFEnglishgrünes Licht gegeben, den Gebrauch des IMI im Sinne der Richtlinie über die Entsendung von Arbeitnehmern PDF(96/71/EG) zu testen.

Darüber hinaus hat der Rat kürzlich eine Richtlinie über die grenzüberschreitende GesundheitsversorgungPDF verabschiedet, die den Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen über Grenzen hinweg erleichtern und die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten im Gesundheitsbereich fördern soll. Die Richtlinie sieht vor, dass das IMI für den Informationsaustausch über das Recht auf Berufsausübung für Angehörige der Gesundheitsberufe genutzt werden soll. Die technischen und verfahrenstechnischen Einzelheiten zur praktischen Umsetzung dieser Bestimmung müssen noch von den Mitgliedstaaten und der Kommission ausgearbeitet werden.




Solide Rechtsgrundlage für das IMI

Am 29. August 2011 hat die Kommission einen Vorschlag für eine  Verordnung über die Verwaltungszusammenarbeit mittels des Binnenmarkt-Informationssystems verabschiedet, um einen umfassenden Rechtsrahmen für das IMI zu schaffen. Die wichtigsten Elemente dabei sind:

  • gemeinsame Vorschriften, die ein effizientes Funktionieren des IMI gewährleisten; unter anderem werden die Rollen der verschiedenen Akteure im IMI geklärt;
  • ein Rahmen für die Verarbeitung personenbezogener Daten im IMI;
  • eine Liste der vom IMI unterstützten Rechtsvorschriften;
  • eine Liste von Bereichen, auf die das IMI künftig ausgeweitet werden könnte.

Um in Kraft treten zu können, muss der Vorschlag jetzt vom Europäischen Parlament und vom Ministerrat gebilligt werden.




IMI und die Binnenmarktakte

In der von der Europäischen Kommission verabschiedeten Binnenmarktakte PDFwerden zwölf vorrangige Bereiche benannt, in denen Maßnahmen zur Neubelebung des Binnenmarkts ausgearbeitet werden sollen — von der Mobilität der Arbeitskräfte über Finanzierungsmöglichkeiten für KMU bis hin zum Verbraucherschutz. In der Mitteilung werden die Verstärkung und Vertiefung von Partnerschaften als Schlüssel zum Erfolg genannt. Dazu gehört auch eine erhöhte Rechtssicherheit bei der Nutzung des IMI-Systems als bevorzugtes Instrument der Zusammenarbeit zwischen den nationalen Verwaltungen.




Strategie für den Ausbau von IMI

In enger Kooperation mit den Mit­glieds­staaten hat die Kom­mis­sion eine Stra­tegie zum Aus­bau von IMI für eine ver­bes­serte Gover­nance des Binnen­marktes ent­worfen. Die Kommission schlägt in einer Mit­teil­ung PDF vor, IMI auf neue Politik­bereiche aus­zu­weiten, die Funk­tio­na­li­tä­ten von IMI weiter zu ent­wick­eln und poten­tielle Syner­gien zwischen IMI und anderen IT-Systemen zu unter­suchen. Ein be­gleit­endes Arbeits­doku­mentPDFEnglish führt Be­reiche auf, die mög­lich­er­weise von IMI profi­tieren könnten.

Zur gleichen Zeit ver­öffent­licht die Kommission den IMI Jahres­bericht für 2010 PDFEnglish, der Zahlen und Fakten zur Nutz­ung von IMI, zu IT Ent­wick­lungen, recht­lichen As­pekten sowie zu Förder- und Trai­nings­aktivi­täten des Jahres 2010 enthält.




Konferenz „IMI und die Dienstleistungsrichtlinie“ – ein voller Erfolg

Mehr als 300 IMI-Nutzer aus natio­nalen, regio­nalen und lokalen Behörden aus ganz Europa nutzten die Kon­fer­enz, um Kon­takte zu knüpfen und Wege zur Ver­tief­ung ihrer Zu­sammen­arbeit zu er­ört­ern. 1881 IMI-Nutzer ver­folg­ten die Ver­an­stalt­ung on­line per Web­stream. Michel Barnier, EU-Kommissar für Binnen­markt und Dienst­leist­ungen, wies in seiner Be­grüß­ungs­ansprache auf die Bed­eut­ung zu­ständiger Behörden als „Wach­posten des Binnen­markts“ hin. Er appellierte an die Teil­nehmer, in ihrer täg­lichen Arbeit einen „IMI-Reflex“ zu ent­wickeln. Das Feed­back der Teil­nehmer war über­aus posi­tiv, ins­be­son­dere in Bezug auf die inter­aktiven Work­shops, in denen IMI-Nutzer aus ver­schie­denen Länd­ern über häu­fig an­zu­treff­ende Prob­leme und be­währte Ver­fahren dis­ku­tieren konnten.

Webstream der Konferenz: Deutsch English French

Fotos von der Konferenz

Programm PDF

Summary report of the Conference PDFEnglish




IMI und die Dienstleistungsrichtlinie: Konferenz am 27. Januar 2011
Sind Sie ein IMI-Nutzer oder Koordinator für den Bereich Dienstleistungen? Haben Sie Feedback oder Ideen für uns? Möchten Sie Ihre IMI-Kollegen aus anderen Ländern kennenlernen? Oder sind Sie neu im IMI und fragen sich, wie alles funktioniert? Dann kommen Sie zur Konferenz "IMI und die Dienstleistungsrichtlinie – Das volle Potenzial ausschöpfen"am 27. Januar 2011 in Brüssel. Dort werden wir zusammen Bilanz ziehen nach einem Jahr IMI und Dienstleistungsrichtlinie, und wir werden Ideen austauschen, wie wir die Zusammenarbeit zwischen Behörden aller EU-Länder weiter stärken können.

Verfolgen Sie die Konferenz live online! Wählen Sie zwischen den Sprachen: Deutsch English French

Sie können sich zudem via Twitter oder per Email an der Konferenz beteiligen. Die Anleitung dafür finden Sie hier:Deutsch English French

Mehr lesen »
Deutsch English French

Vier neue Berufe im IMI
Ab sofort kann das IMI-Modul für Berufsqualifikationen für vier zusätzliche Berufe genutzt werden: Fremdenführer, Psychologen, Sozialarbeiter und Ingenieure. Auf ihrer Sitzung vom 27. September 2010 hat die Koordinatorengruppe auf dem Gebiet der Anerkennung der Berufsqualifikationen diese Ausweitung einstimmig beschlossen. Das IMI wird jetzt für insgesamt 35 Berufe genutzt. Weitere Berufe können je nach Bedarf hinzugefügt werden.



Großes Interesse an IMI-Nutzerumfrage
Das IMI-Team der Kommission möchte sich bei den 1292 IMI-Nutzern aus ganz Europa ganz herzlich für ihre Teilnahme an der Umfrage über IMI und die Dienstleistungsrichtlinie bedanken. Ihre Antworten haben uns einen guten Einblick in Ihre Lage und Ihre Bedürfnisse verschafft. Wir werden Ihre Anregungen bei unserer Arbeit gebührend berücksichtigen. Hier finden Sie die UmfrageergebnissePDF. Wenn Sie an der Umfrage teilgenommen und Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an Ihren IMI-Koordinator.



Bereits über 5000 Behörden im IMI registriert
Mehr als 5000 Behörden aus ganz Europa haben jetzt Zugang zum Binnenmarkt-Informationssystem (IMI). Als 5000. Behörde hat sich die Gemeinde Lloret de Vistalegre (Llorito) aus Mallorca registriert. Willkommen im IMI!

MARKTV hat das neue Mitglied des IMI-Netzes besucht und vor Ort eine Einführung in die Funktionsweise des IMI gegeben. Sehen Sie sich hier das Video dazu an EnglishFrançais

Derzeit nutzen rund 870 Behörden das IMI im Zusammenhang mit der Anerkennung von Berufsqualifikationen (Richtlinie 2005/36/EG). Bereits mehr als 4800 Behörden haben sich für das IMI-Modul „Dienstleistungsrichtlinie“ (Richtlinie 2006/123/EG) registriert, das seit Dezember 2009 operationell ist. 400 Behörden und IMI-Koordinatoren nutzen das System für beide Rechtsbereiche.



IMI: Version 2.0 jetzt online
Ab sofort steht Ihnen Version 2.0 des IMI-Systems online zur Verfügung. Die neue Version unterstützt uneingeschränkt den durch die Dienstleistungsrichtlinie (2006/123/EG) eingeführten „Vorwarnungsmechanismus“.

Dieser sieht vor, dass sich Mitgliedstaaten gegenseitig darüber informieren, wenn sie Kenntnis von Dienstleistern erhalten, die möglicherweise einen schweren Schaden für die Gesundheit oder Sicherheit von Personen oder die Umwelt verursachen können. Mit der neuen Version werden darüber hinaus die Suche nach zuständigen Behörden und die Datenverwaltung der Behörden verbessert.



Neue IMI-Broschüre jetzt in allen Sprachen erhältlich
Die neue IMI-Broschüre PDF ist da! Auf nur wenigen Seiten wird in einfachen Worten erklärt, wie das IMI funktioniert, in welchen Bereichen es verwendet wird und wie sich Behörden registrieren können.

Die Broschüre, die auch als Druckfassung zur Verfügung steht, richtet sich hauptsächlich an zuständige Behörden im Europäischen Wirtschaftsraum, die das IMI noch nicht kennen, es aber unter Umständen nutzen müssen.

Wenn Sie zuständige Behörden kennen, für die das IMI von Interesse sein könnte, und Sie ihnen eine Druckfassung der Broschüre zukommen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren nationalen IMI-Koordinator.

IMI-Broschüre:

PDFБългарскиČeštinaDanskDeutschEesti keelΕλληνικάEnglishEspañolFrançaisItalianoLatviešu valoda
Lietuvių kalbaMagyarMaltiNederlandsPolskiPortuguêsRomânăSlovenčinaSlovenščinaSuomiSvenska



« Zurück
 

Letzte Aktualisierung: 21-Jun-2012