Diese Seite wurde am (25/02/2014) archiviert)
25/02/2014

Privatkundengeschäfte, Archiv, On-line-Finanzdienstleistungen

Twitter
RSS

On-line-Finanzdienstleistungen



Aufgrund der derzeitigen Hindernisse beim Angebot und bei der Nachfrage nach grenzüberschreitenden Finanzdienstleistungen hält sich das diesbezügliche Privatkundengeschäft derzeit stark in Grenzen. Die Entwicklung des E-Commerce und die Einführung des Euro verändern die Unternehmenslandschaft und bringen einen integrierten europäischen Privatkundenmarkt für Finanzdienstleistungen in greifbare Nähe.

Die Kommission möchte die politischen Rahmenbedingungen schaffen, damit Verbraucher und Kleinanleger Zugang zu Online-Finanzdienstleistungen aus allen Teilen der Gemeinschaft erhalten und dabei umfassenden Schutz genießen.

Mitteilung

On-line-Finanzdienstleistungen: die Kommission veröffentlich eine Mitteilung zur Anwendung der E-Commerce-Richtlinie (16.05.2003)

Mitteilung der Kommission über elektronischen Geschäftsverkehr und Finanzdienstleistungen  (9.02.2001)

Arbeitsdokument

Datum Betreff Dokument
03.08.2001 Bericht der Politischen Gruppe für Finanzdienstleistungen über elektronischen Geschäftsverkehr und Finanzdienstleistungen  
Präsentation PDF 71-379 KBDE
Vollständiger Text des Berichts zum Herunterlanden PDF 71-379 KBESDADEELENFRITNLPTFISV
Der Binnenmarkt im Privatkundengeschäft PDF 390 KBEnglish
09.10.2000 Bezahlung mit elektronischen Geldbörsen per Internet - Arbeitsdokument PDF 390 KBEnglish
04.07.2000 Erstattung für Zahlungskarten bei Zahlung per Internet - Arbeitsdokument PDF 55 KB English

Pressemitteilung

Datum Betreff
09.02.2001 Kommission strebt Marktintegration im Bereich des Kleinkundengeschäfts bis 2005 an

Gesetzgebung

Richtlinie 2000/31/EC über den elektronischen Geschäftsverkehr

Letzte Aktualisierung: 21.11.2011