Thema
Öffentliche Konsultation zu der Berufsqualifikationsrichtlinie

Politikbereich(e)
Binnenmarkt, Berufsqualifikationen

Zielgruppe(n)
  • Berufstätige/Verbraucher, die ein Interesse an dem Thema reglementierte Berufe haben, sowie Verbraucherorganisationen.
  • Die reglementierten Berufe und die Berufsorganisationen.
  • Industrie- und Wirtschaftsverbände.
  • Ministerien und Behörden, die verantwortlich sind für die verschiedenen reglementierten Berufe, wie z.B. insbesondere die Ministerien für Wirtschaft, Bildung, Gesundheit, Landwirtschaft, Tourismus, Transport, u.s.w.
  • Andere interessierte Parteien.

Konsultationszeitraum
Vom 07.01.2011 bis 15.03.2011 (geschlossen)

Ziel der Konsultation

Die öffentliche Konsultation zielte darauf ab, die Meinungen der Betroffenen zu einer Modernisierung der Berufsqualifikationsrichtlinie (Richtlinie 2005/36/EG) einzuholen.

Diese Richtlinie, die 2005 verabschiedet worden ist, regelt die gegenseitige Anerkennung der Berufsqualifikationen zwischen den Mitgliedstaaten. Abgesehen von wenigen Neuerungen hat sie im Wesentlichen 15 Vorgängerrichtlinien konsolidiert, die teilweise bis in die 1960er Jahre zurückreichen.

Die Reform des Systems der Anerkennung von Berufsqualifikationen als Mittel, die Mobilität zu erleichtern, ist eine der vorrangigen Maßnahmen, welche die Kommission in der Binnenmarktakte vorgeschlagen hat. Im Hinblick auf die Vorbereitung dieser Reform hat die Kommission im März 2010 eine umfassende Evaluierung der Berufsqualifikationsrichtlinie in die Wege geleitet.

Als ersten Schritt im Evaluierungsprozess hat sich die Kommission an zuständige Behörden und nationale Koordinatoren gewandt, die „Erfahrungsberichte“verfasst haben mit wertvollen Informationen darüber, wie die Regeln in der Praxis funktionieren. Die Konsultation stellt den zweiten Schritt im Evaluierungsprozess dar. Das Hauptziel ist, die Betroffenen zu drei wesentlichen Herausforderungen bei der Reform des Systems der Anerkennung von Berufsqualifikationen zu konsultieren:

  • Vereinfachung der bestehenden Regeln zu Gunsten der einzelnen Bürger;
  • Bessere Integration der Berufe in den Binnenmarkt;
  • Stärkung des Vertrauens in das System des Anerkennung.

Das Konsultationspapier einsehen
  • Konsultationspapier PDFDeutschEnglishEspañolFrançaisItaliano

Referenzdokumente

Öffentliche Anhörung
 Zur Anregung der öffentlichen Debatte wurden alle interessierten Parteien von der Kommission zu einer Sitzung eingeladen, um die in Zusammenhang mit der Evaluierung aufgeworfenen Fragen zu diskutieren. Diese Sitzung fand am 21. Februar 2011 statt.
  • Programm PDFEnglish
  • Präsentationen
    • Mr Tjalling De Vries (Europäisches Parlament) PDFEnglish
    • Panel 1
      • Antoine FOBE, Your Europe Advice PDFEnglish
      • Kitty WIGLEVEN, National Contact Point (Niederlande) PDFEnglish
      • Mafalda DE SIQUEIRA, SOLVIT Centre (Portugal) PDFFrançais
      • Florent TOURNOIS, Point of Single Contact (Frankreich) PDFFrançais
    • Panel 2
      • Michal JANEBA, Minister for Regional Development (Tschechische Republik) PDFEnglish
      • Andrew VAN DER LEM, Department for Business Innovation & Skills (Vereinigtes Königreich)PDFEnglish
      • Miguel FERNANDEZ DIEZ, Ministry of Economy & Enterprises (Spanien) PDFEnglish
    • Panel 3
      • Lars BYTOFT, FEANI (European Federation of National Engineering Associations) PDFEnglish
      • Frans AJ BURGERING, CEPI (European Council of Real Estate Professions) PDFEnglish
      • Anton BAUCH, ZDH (German Confederation of Skilled Crafts and Small Business)/ UEAPME (The European Association of Craft, Small and Medium-sized Enterprises) PDFEnglish
    • Panel 4
      • Roger THOMPSON, Nursing & Midwifery Council (Vereinigtes Königreich)PDFEnglish
      • Frank Ulrich MONTGOMERY, German Medical Association (Deutschland) PDFEnglish
      • Robert NICODEME, Conseil National de l'Ordre des Médecins (Frankreich) PDFFrançais
      • Lesley WILSON, EUA (European University Association) PDFEnglish
      • James HORAN, Dublin School of Architecture (Irland)PDFEnglish
      • Argyro KAVADELLA, ADEE (Association for Dental Education in Europe) PDFEnglish

Kontaktangaben
Verantwortliche Dienststelle: DG Binnenmarkt und Dienstleistungen, Abteilung E-4 „Freizügigkeit von Fachkräften
E-mail: MARKT-PQ-EVALUATION@ec.europa.eu
Postadresse: Europäische Kommission
DG Binnenmarkt und Dienstleistungen, Abteilung E-4
Rue de Spa 2
Büro 06/014
1049 Brüssel
Belgien

Anzahl der eingegangen Antworten
Mehr als 370 Rückmeldungen sind eingegangen

Eingegangene Beiträge einsehen

Ergebnisse der Konsultation und nächste Schritte
Die Kommission hat die Ergebnisse dieser Arbeit in dem am 22. Juni 2011 veröffentlichten Grünbuchs berücksichtigt.

Spezifische Erklärung zum Datenschutz PDFEnglish

Letzte Aktualisierung: 11.07.2011