Navigationsleiste

Press releases and News :: Europäisches Parlament – Eine Entschließung zur handwerklichen Fischerei

Europäisches Parlament – Eine Entschließung zur handwerklichen Fischerei

(23/11/2012) Das Europäische Parlament stellte in den jüngsten Debatten zur Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) die handwerkliche und Küstenfischerei in den Vordergrund.

Am 22. November unterstützten die MdEP eine Initiative zur handwerklichen und Küstenfischerei, die vom Abgeordneten João Ferreira (GUE-NGL), einem portugiesischen Mitglied des PECH-Ausschusses, eingebracht wurde. Gemäß dieser Entschließung befindet sich die handwerkliche Fischerei in einer kritischen Situation, da die Ressourcenkrise größere Auswirkungen auf diese kleinen Unternehmen habe, die gegenwärtig etwa drei Viertel der EU-Fischereiflotte (65 000 Schiffe) ausmachen.

Eine kürzliche Studie des Europäischen Parlaments zeigte auf, dass handwerkliche Flotten etwa 55 % aller Arbeitsplätze an Bord von Fischereifahrzeugen stellen, während sie gerade einmal 27 % des Gesamtwerts der Anlandungen erbringen. Die Beschäftigung ist zwischen 2000 und 2010 um 10 bis 30 % zurückgegangen. Das Parlament fordert eine Fischereipolitik, die die Besonderheiten der handwerklichen Flotten berücksichtigt. Dazu gehören die Schaffung von relativ vielen Arbeitsplätzen und der Fischfang mit zumeist stationärem Fanggerät. Die wenigen Arbeitnehmerinnen in der Fischerei sind im Allgemeinen im handwerklichen Segment beschäftigt. In seiner Entschließung fordert das Parlament spezielle Maßnahmen für den bevorzugten Zugang zu Fischereiressourcen, Flottenmanagement, öffentliche Beihilfen und Marktmaßnahmen.

In ihren Vorschlägen zur GFP-Reform bestätigt die Kommission die Bedeutung der handwerklichen Fischereien in Europa. Sie werden wahrscheinlich am meisten von einer reformierten Fischereipolitik profitieren, die auf einer klaren und zeitlich festgelegten Verpflichtung beruht, Bestände auf MSY-Niveau zu bewirtschaften und Rückwürfe abzuschaffen. Das Reformpaket enthält eine höhere Anzahl von Maßnahmen, die besonders nützlich für handwerkliche Fischereien sind, insbesondere den Zugang zu finanzieller Unterstützung im Rahmen des Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF). Handwerkliche Fischereifahrzeuge können im Rahmen des EMFF auch eine höhere Beihilfeintensität (75 % statt 50 %) erwarten. Im Hinblick auf die Finanzmittelzuweisung an die Mitgliedstaaten ist der Anteil der handwerklichen Flotten an der größeren nationalen Flotte ein wichtiger Parameter für eine Erhöhung der Mittelzuweisung. Die Entschließung des Europäischen Parlaments wird die handwerklichen Fischereien in den kommenden Debatten zur GFP-Reform weiter ins Licht rücken.