Feedback (4071)

  • Anoniem (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (Germany)

    Meine Steuergelder sollen nicht in Forschung und Entwicklung neuer Waffen und Militärtechnik fließen.

  • Anoniem (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (Germany)

    Geld für Bildung, NICHT für Waffen!

  • Anoniem (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (Germany)

    Das Argument, dass es um Jobs und Wachstum geht, ist nicht glaubwürdig. Die Kommission behauptet, Studien hätten das ergeben. Doch Friedensaktivisten ziehen ganz andere Schlüsse aus Forschungsergebnissen: Je mehr die Waffenindustrie von Subventionen abhängt, desto weniger Jobs schafft sie, und das zu höheren Kosten als andere Wirtschaftssektoren. Steigen die Investitionen in Forschung und Entwicklung im Militärbereich, wandern die Jobs einfach...

  • Anoniem (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (Germany)

    Die Waffenindustrie ist anders als alle anderen Industriezweige, da sie ihr Geld mit weltweiten Waffenverkäufen verdient. Sie sollte nicht aus dem EU-Budget finanziert werden. Doch der Europäische Verteidigungsfonds und vor allem der neue Vorschlag der Kommission bevorzugen die Waffenindustrie und helfen ihr, noch mehr und noch höher entwickelte Waffen in Nicht-EU-Länder zu liefern. Das ist nicht die EU, die ich will! Peace out

  • Anoniem (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (Germany)

    Die Gründer der EU hatten das Ideal eines “friedlichen, geeinten und wohlhabenden Europas” vor Augen, um einen neuen Rüstungswettlauf zu verhindern und Kooperation, Zusammenhalt und Solidarität zu stärken. Meine Steuergelder sollen nicht in Forschung und Entwicklung neuer Waffen und Militärtechnik fließen. Seit Jahrzehnten erzählt man uns, dass Waffen und Militärausgaben zu mehr Sicherheit und Stabilität führen. Doch in Wahrheit ist keiner...

  • Claudia HAMMANN (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Claudia HAMMANN (Germany)

    72 Jahre nach Hiroschima...„Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ Wilhelm von Humbold, 1767-1835...oft verwedeten Politiker dieses Zitat und plakatieren es, wie z.B. Helmut Kohl: "Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten.!" Bundestagsrede vom 1. Juni 1995 zur Geschichte der Vertreibung, Plenarprotokoll 13/41 vom 01.06.1995, Seite 03183. Wer Waffen produziert um den...

  • Ramona JAHN (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Ramona JAHN (Germany)

    Weder glaube ich, dass neue Waffensysteme mehr Stabilität und Sicherheit bringen, und schon gar nicht, dass die Forschung an solchen mit EU - Geldern subventioniert werden sollte.

  • Helga SPILLER (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Helga SPILLER (Germany)

    Ich bin für ein friedlich geeintes Europa, welches auch für ein friedliches Miteinander mit allen Staaten diese Erde Eintritt. Wir brauchen keine neuen Waffen und keine Kriegsmaschinerie die die Völker gegeneinander hetzt. Gute und freundschaftliche diplomatische Beziehungen mit anderen Ländern ist das Gebot der Stunde. Deshalb keine Unterstützung für Forschung und Entwicklung von Kriegsgerät welcher Art auch immer.

  • Anoniem (Germany)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (Germany)

    Frieden schaffen, ohne Waffen! Keine Steuergelder in die Rüstungsindustrie! Fördert den Ausbau der erneuerbaren Energien, kostengünstige Gesundheitstechnologien, nachhaltige Ernährungs- und Landwirtschaftssysteme.

  • Anoniem (United Kingdom)
    7 August 2017 EU citizen

    Anoniem (United Kingdom)

    We do not need any more investment in military technology. Military solutions do not work and create more problems. The first world war caused the second world war, which caused the Israeli-Palestinian conflict. The 2003 invasion of Iraq, caused by the attack on the twin towers (which had nothing to do with Iraq) birthed Islamic State. What else will you create by increasing funding for ever more inventive ways to target and kill people?...

Pagina's