Politik

Die Früherkennung (Screening) ist ein Verfahren, mit dem ermittelt wird, ob bei einer Person das Risiko besteht, an einer bestimmte Krankheit zu erkranken. Screening-Programme sind weit verbreitet, z. B. in der Krebsprävention und in der Pränatalmedizin bzw. bei Neugeborenen.

Auch genetische Faktoren beeinflussen die Gesundheit. In Zukunft wird die Genomik zunehmend an Bedeutung gewinnen, da bei fast jeder Krankheit konstitutive und/oder erworbene genomische Faktoren eine Rolle spielen.

Krebsfrüherkennung

Die Kommission unterstützt die Entwicklung von EU-Programmen zur Früherkennung von Brust-, Gebärmutterhals- und Darmkrebs Übersetzung für diesen Link wählen English (en) .

Pränatales Screening

Die Politik im Bereich des pränatalen Screenings ist in den europäischen Ländern unterschiedlich (mehr Informationen im Europäischen Bericht über perinatale Gesundheitpdf).

Es ist ein Projekt zur Bewertung der verschiedenen Screening-Methoden bei Neugeborenen im Hinblick auf seltene Krankheiten in der EU geplant.

Public Health Genomics

Die gesundheitspolitische Strategie der EU betrifft auch die Zukunft von Public Health Genomics Übersetzung für diesen Link wählen български (bg) čeština (cs) dansk (da) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) , da sie wichtige Bereiche behandelt, in denen genombasiertes Wissen und genombasierte Technologien berücksichtigt werden müssen.