Wer kann teilnehmen?

Alle EU-Länder sowie Island, Norwegen und Serbien beteiligen sich am Gesundheitsprogramm, d. h. alle in diesen Ländern registrierten Einrichtungen können an den Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen teilnehmen.

Einige Länder haben ein Verfahren zur Unterzeichnung bilateraler Abkommen mit der EU nach Artikel 6 der Verordnung (EU) Nr. 282/2014 über ein drittes Aktionsprogramm der Union im Bereich der Gesundheit (2014–2020) eingeleitet oder werden ein solches Abkommen in Kürze unterzeichnen. Diese Länder werden genannt, sobald die Verfahren abgeschlossen bzw. die Abkommen unterzeichnet sind.

Auch Organisationen aus Ländern, die sich nicht an dem Programm beteiligen, können auf Initiative teilnehmender Partner einbezogen werden, wenn dies zur Erreichung der Programmziele als förderlich erachtet wird. Sie dürfen jedoch weder finanziell beitragen noch Fördermittel aus dem Programm erhalten.

Teilnehmen können unter anderem:

  • Forschungsinstitute und Hochschulen
  • Behörden
  • NRO
  • kommerzielle Unternehmen

Die Teilnahmebedingungen sind je nach Finanzierung der jeweiligen Initiative unterschiedlich. Einzelheiten finden sich im jährlichen Arbeitsplan und in den jährlich veröffentlichten Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen und Ausschreibungen.