Bereitschaftsplanung

EU-Maßnahmen zur Bereitschaftsplanung für ernste, grenzüberschreitende Gesundheitsgefahren haben zum Ziel, die Fähigkeit zur raschen Reaktion auf jede Art von Notfällen zu verbessern, die die öffentliche Gesundheit betreffen oder betreffen könnten. Dies beinhaltet, nationale Behörden zu beraten und zu gewährleisten, dass sie bei ihren Planungen die europäische Dimension nicht aus den Augen verlieren, denn Maßnahmen in einem Land können grenzüberschreitende Auswirkungen haben.

Eine Strategie auf europäischer Ebene

  • bietet eine Struktur für die Entwicklung nationaler Pläne betreffend verschiedene Arten von Gesundheitsbedrohungen, z. B. Grippepandemie, SARS oder andere von biologischen oder unbekannten Erregern verursachte Notfallsituationen, Unfälle mit chemischen Stoffen, Umweltkatastrophen aufgrund von Klimawandel oder vorsätzliche Gewalttaten.
  • hilft dabei, die Interoperabilität nationaler Pläne zu verwirklichen, und zwar durch Koordinierungsmechanismen, Analysen und Kommunikationsinstrumente.

Wichtige Bereiche der Bereitschaftsplanung sind: