Chemische, biologische, radiologische und nukleare Bedrohungen

Die EU koordiniert nationale politische Strategien zur Bekämpfung von größeren grenzüberschreitenden Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit, einschließlich der absichtlichen oder versehentlichen Freisetzung chemischer, biologischer, radiologischer oder nuklearer Stoffe (CBRN-Stoffe). Des Weiteren werden auf EU-Ebene Bereitschafts- und Reaktionspläne in Bezug auf CBRN-Stoffe erarbeitet.

Was sind CBRN-Bedrohungen?

Die Bereitschaft der EU konzentriert sich auf alle Arten der CBRN-Bedrohungen, seien es durch den Menschen verursachte, natürliche, absichtliche oder versehentliche Bedrohungen, z. B. die absichtliche Kontaminierung von Trinkwasser, eine versehentliche radiologisch-nukleare Kontaminierung oder das Aufkommen einer neuen Infektionskrankheit, einschließlich derer, die als Pandemie auftreten.

Maßnahmen der EU

Die auf EU-Ebene ergriffenen Bereitschafts- und Reaktionsmaßnahmen umfassen:

  • Krisenmanagementvorkehrungen und -strategien,
  • Kommunikationssysteme zur Vernetzung der EU-Länder,
  • Expertenberatung zu Prävention, Behandlung und Folgenminderung,
  • Bewertungen der Gesundheitsrisiken,
  • Förderung der Forschung in CBRN-bezogenen Themenbereichen.

Organisatorischer Rahmen für CBRN-Bedrohungen in der EU

Der Ausschuss für Gesundheitssicherheit der EU Übersetzung für diesen Link wählen български (bg) čeština (cs) dansk (da) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) mit Vertretern aus allen EU-Ländern ist das wichtigste Koordinierungsorgan auf dem Gebiet der Gesundheitssicherheit in der EU. Der Ausschuss für Gesundheitssicherheit befasst sich mit folgenden drei Bereichen: Bereitschaftsplanung in Bezug auf CBRN-Bedrohungen, Bereitschaftsplanung in Bezug auf Grippepandemien sowie allgemeine Bereitschaftsplanung.

Globale Initiative für Gesundheitssicherheit

Die Globale Initiative für Gesundheitssicherheit Übersetzung für diesen Link wählen English (en) ist eine Partnerschaft, an der im Gesundheitsbereich tätige Beamte aus den G-7-Ländern, Mexiko und der Europäischen Kommission sowie die WHO (mit Beobachterstatus) teilnehmen.

Sie bietet eine Plattform für die Bereitschaftsplanung im Bereich der Gesundheitssicherheit auf globaler Ebene und steht in Gesundheitsnotfällen beratend zur Verfügung.

Beispiele für jüngste CBRN-Vorfälle:

  • mit Kobalt-60 kontaminierter Edelstahl,
  • Einsatz von Polonium-210 als Gift,
  • mit Melamin kontaminierte Milch,
  • Vogelgrippe A (H5N1).