Der Reflexionsprozess zum Thema chronische Krankheiten

Im Bereich der chronischen Krankheiten muss die EU einen integrierten Ansatz verfolgen, eine gemeinsame Vorgehensweise anstreben und sich dabei auf sektor- und strategieübergreifende Risikofaktoren, auf Vorbeugung und die Stärkung der Gesundheitssysteme konzentrieren.

Bei ihrer Zusammenkunft im Rat regten die nationalen Regierungen die EU-Länder und die Europäische Kommission an, folgende Maßnahmen zu treffen:

  • Einleitung eines Reflexionsprozesses zu chronischen Krankheiten, um mögliche Wege zu ermitteln, wie der Umgang mit chronischen Krankheiten und die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten optimiert werden können,
  • Beteiligung der einschlägigen Akteure, einschließlich Patienten, Fachleuten, Gesundheitsträgern und Gesundheitsdienstleistern,
  • Berücksichtigung der elektronischen Gesundheitsdienste und des Potenzials anderer verwandter Politikbereiche, insbesondere Beschäftigung, Behinderungen, Bildung und Wohnungswesen.

Schlussfolgerungen des Ratespdf – innovative Behandlungsansätze für chronische Krankheiten (7. Dez. 2010)

Eingeleitete Schritte

Ein Zwischenbericht  Übersetzung für diesen Link wählen English (en) bestimmt die zwei wichtigsten Prioritäten der EU für chronische Krankheiten:

Vorbeugung und Gesundheitsförderung
Patientenorientierte Behandlung

Die auf dieser Grundlage durchgeführten Arbeiten wurden in einem Abschlussbericht Übersetzung für diesen Link wählen English (en) zusammengefasst.

Folgemaßnahmen

Im Rahmen des Gesundheitsprogramms 2013 wurde gemeinsam mit den EU-Ländern eine Aktion gegen chronische Krankheiten und zur Förderung eines gesunden Alterungsprozesses während des ganzen Lebenspdf eingeleitet.

Die gemeinsame Aktion befasst sich mit der steigenden Belastung von Menschen und Gesundheitssystemen in Europa durch chronische Krankheiten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Multimorbidität, also wenn eine Person an zwei oder mehr chronischen Krankheiten leidet. Die zentralen Ziele sind:

  • Kartierung innovativer Aktionen in ganz Europa in den sozialen Medien, Verhaltenswissenschaften und neuen Technologien sowie herkömmlicher Aktionen zu Risikofaktoren
  • Untersuchung von Hindernissen für Vorbeugung, zielgerichtetes Screening von Risikogruppen und Behandlung häufig auftretender chronischer Krankheiten am Beispiel Diabetes
  • Überprüfung von Lösungsansätzen für Multimorbidität und andere komplexe Fragen im Bereich chronische Krankheiten