Internationale Klassifikationen

Klassifikationssysteme mit Konzepten und Definitionen sind Instrumente, die eine harmonisierte Erfassung ermöglichen, um vergleichbare Daten zu erhalten. Auf Grundlage der Klassifikationssysteme können Auswahllisten erstellt werden. Die Kommission nutzt diese internationalen Klassifikationen für die Erhebung von qualitativ hochwertigen und harmonisierten Daten.

Nachstehend werden die wichtigsten Klassifikationssysteme aufgelistet, die in Bezug auf die Gesundheitsindikatoren genutzt werden:

Die wichtigsten Klassifikationssysteme

  • Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht und für die Erstellung von Mortalitäts- und Morbiditätsstatistiken verwendet. Die Mitgliedstaaten der WHO nutzen sie seit 1994 in der 10. Revision (ICD-10)pdf. Die 11. Revision der Klassifizierung wurde eingeleitet und wird bis 2018 fortgesetzt.
  • Eurostat hat auf der Grundlage der ICD-10 eine Europäische Kurzliste der 86 Todesursachen erstellt. Die Internationale Auswahlliste für die tabellarische Erfassung der Krankenhausmorbidität (2005) basiert ebenfalls auf der ICD-10 und wird von Eurostat, der WHO, der OECD und NOMESCO für die Sammlung und Darstellung von Daten zum Thema Krankenhausentlassungen verwendet. Sie liegt in englischer, französischer und deutscher Fassung vor.
  • Für die Registrierung von klinischen Verfahren stehen mehrere Klassifikationssysteme zur Verfügung, u. a. die Internationale Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme in der 9. Revision mit klinischen Modifikationen (ICD-9-CM), die vom National Center for Health Statistics (NCHS) und den Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS) gemeinsam gepflegt wird, sowie die NOMESCO-Klassifikation für chirurgische Prozeduren (Classification of Surgical Procedures, NCSP).
  • Die Internationale Klassifikation der Gesundheitskonten (International Classification for Health Accounts, ICHA) bildet die Grundlage für das System der Gesundheitskonten Übersetzung für diesen Link wählen English (en) (System of Health Accounts, SHA), einem international anerkannten und von der OECD, der Europäischen Kommission und der WHO entwickelten Instrument, das für Beschreibung, Zusammenfassung und Analyse von Gesundheitsausgaben und deren Begleichung eingesetzt wird.

Weitere Klassifikationssysteme

  • Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (International Classification of Functioning, Disability and Health, ICF) ist ein System, das auf einem bio-psycho-sozialen Modell der Funktionsfähigkeit und der Behinderung basiert. Die ICF wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlicht und wurde im Jahr 2001 von der Weltgesundheitsversammlung (WHA) angenommen.
  • Die Internationale Standardklassifikation der Berufe (International Standard Classification of Occupations, ISCO) wird von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) erstellt und ist ein Instrument für die Einteilung von Berufen in eindeutig definierte Gruppen gemäß der mit dem Beruf verbundenen Aufgaben und Pflichten. Die ISCO wird für die Bestimmung der Berufe im Gesundheitswesen genutzt.
  • Die Internationale Standardklassifikation für das Bildungswesen (ISCED), Ausgabe 1997, Ausgabe 2011pdf  
  • Das Diagnostische und statistische Handbuch psychischer Störungen (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, DSM-IV) ist die in den USA von Fachkräften im Bereich der psychischen Gesundheit verwendete Standardklassifikation für psychische Störungen, die von der American Psychiatric Association (APA) entwickelt wurde.
  • Die diagnosebezogenen Fallgruppenpdf (Diagnosis Related Groups, DRG) sind ein System zur Bewertung der Kosten von Gesundheitsdienstleistungen, bei dem Patienten auf der Grundlage demografischer, diagnostischer und therapeutischer Merkmale klassifiziert werden. DRG werden für Kostenerstattungen genutzt.
  • Klassifikationen seltener Krankheiten – Orphacodes: auf der Orphanet-Website abrufbar 
  • Falldefinitionen für übertragbare Krankheiten: auf der Website des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) abrufbar