Empfehlen
google +
Druckfassung

Wichtige Termine

Projekte zum Thema Hautkrebs

Hautkrebs ist eine Krebsform, die sich ohne wirksame Präventivmaßnahmen in den kommenden Jahrzehnten zu einer großen Belastung für das öffentliche Gesundheitswesen entwickeln könnte.

Im Europäischen Kodex zur Krebsbekämpfung heißt es: „Vorsicht vor übermäßiger Sonnenbestrahlung! Dies gilt insbesondere für Kinder und Heranwachsende. Wer zu Sonnenbränden neigt, sollte sich ständig gezielt schützen.“ Die Europäische Kommission unterstützt eine Reihe von Maßnahmen, um eine gute Handlungsgrundlage zu schaffen, Bewusstsein zu bilden und den Menschen zu helfen, Hautkrebs zu vermeiden.

Im Rahmen des Programms „Gesundheit“ (2007–2013) wurden zwei wichtige Maßnahmen unterstützt: Als Erstes ist hier das Projekt EUROSUN zu nennen, bei dem mit Hilfe der Daten von Wettersatelliten gemessen wurde, inwieweit Personen und Bevölkerungen in Europa UV-Strahlung ausgesetzt sind. Für jedes Mitgliedsland wurden einfache Ratschläge zur Vorbeugung gegen übermäßige UV-Bestrahlung formuliert. Darüber hinaus wurde ein Atlas zur UV-Bestrahlung erstellt.

Das zweite Projekt mit dem Titel EPIDERM (European Prevention Initiative for Dermatological Malignancies - Europäische Initiative zur Prävention bösartiger Hauterkrankungen) wurde durch das Programm „Gesundheit“ gefördert, um Wissen über Hautkrebstypen zu bündeln und zu verbreiten. Dabei ging es um das Auftreten der Erkrankungen, um Risikofaktoren, Behandlungsmöglichkeiten und Kosten. Ziel war es, Strategien zur Vorbeugung und Risikobegrenzung zu entwickeln und auszutauschen.

Über das 6. Forschungsrahmenprogramm finanzierte die Kommission ferner das Projekt EUROSKIN (European society of skin cancer prevention - Europäische Gesellschaft für Hautkrebsprävention), das Initiativen zur Primärprävention, zu europäischen Zertifizierungsstandards für Solarien, zu Stammzellen der Haut, zu Karzinomen und zu Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchungen unterstützt.

Eine konsequente Umsetzung der Empfehlungen aus diesen Projekten in die einzelstaatlichen Krebsbekämpfungsprogramme der EU-Mitgliedsländer würde zu einer Senkung der Hautkrebsraten führen.

Mehr dazu:

Europäische Kommission – Gesundheitswesen

Europäische Kommission – Gesundheit-EU