Auswirkungen

Die meisten Initiativen der Kommission müssen mit den offiziellen Leitlinien zur Folgenabschätzung in Einklang stehen, die auch die Auswirkungen auf die Gesundheit behandeln. Diesen Leitlinien zufolge ist bei der Planung der Initiativen eine enge Einbeziehung der relevanten Dienststellen der Kommission erforderlich. Außerdem stellen sie weitere Techniken für die Einbeziehung von Gesundheitsaspekten zur Verfügung.

Des Weiteren arbeitet die Kommission mit externen Experten aus dem Regierungs- und Hochschulbereich zusammen, um besser verstehen zu können, wie sich die Maßnahmen der EU auf die Gesundheit und die Gesundheitssysteme auswirken. Am wichtigsten sind hierbei die Fragen, wie diese Auswirkungen festgestellt, gemessen und berücksichtigt werden können.

Leitlinien für die Folgenabschätzung

Das Thema Gesundheit wurde in die Leitlinien der Kommission für die Folgenabschätzung aufgenommen. Diese Leitlinien wurden durch Methoden für die Gesundheitsverträglichkeitsprüfung (GVP) ergänzt, die im Rahmen des Aktionsprogramms im Bereich der öffentlichen Gesundheit entwickelt wurden. Das Programm basiert auf drei Säulen, wobei die Gesundheit insbesondere im Kapitel über Soziales und Umwelt Erwähnung findet.

Gesundheitsverträglichkeitsprüfung (GVP)

In den Jahren 2001 bis 2004 finanzierte die Kommission ein Projekt zur Bereitstellung einer eingehenden Analyse der Gesundheitsverträglichkeitsprüfung Übersetzung für diesen Link wählen English (en) .

Das wichtigste Ergebnis ist der GVP-Leitfadenpdf, der Einzelheiten zu bestimmten Gesundheitsauswirkungen sowie zu Prüfverfahren und -methoden enthält.

Folgenabschätzung im Gesundheitswesen

Im Jahr 2007 entwickelte die aus Vertretern der Mitgliedstaaten zusammengesetzte Arbeitsgruppe „Gesundheitsverträglichkeitsprüfung und Gesundheitssysteme“ eine Methode sowie ein Hilfsmittel zur Folgenabschätzung im Gesundheitswesen Übersetzung für diesen Link wählen English (en) . Dieses Hilfsmittel ist online verfügbar und kann auf alle Politikbereiche der EU angewendet werden.

Weitere EU-Projekte zur Bewertung der Auswirkungen auf die Gesundheit

  • die Wirksamkeit der Gesundheitsverträglichkeitsprüfung erfasst die Anwendung der Gesundheitsverträglichkeitsprüfung (GPV) in den Mitgliedstaaten und Beitrittsländern der EU und bewertet sowohl deren Wirksamkeit als auch die Faktoren, die die Durchführung von GVP ermöglichen oder behindern.

Leitfaden zur Bewertung sozialer Auswirkungen

Mit dem Leitfaden für die Abschätzung sozialer Folgen steht politischen Entscheidungsträgern ein weiteres Instrument zur Verfügung, das ausführliche Beratung zur Bewertung der Gesundheitsauswirkungen von politischen Strategien der EU bietet.