Koordinierung zwischen den Politikbereichen

Es sind gemeinsame Strategien und Initiativen zur Verbindung von gesundheitsbezogenen Politikbereichen erforderlich, um Gesundheitsfragen angemessen zu behandeln. Die Kommission koordiniert mehrere sektorübergreifende Gruppen und unterhält ständige Kooperationswege in allen einschlägigen Politikbereichen.

Derartige koordinierte Ansätze wurden in Zusammenarbeit mit Bereichen wie der Sozial-, Regional- oder Umweltpolitik, der Forschung, der Informationstechnologie und der Bildungspolitik entwickelt.

Arbeitsgruppe des Rates

Die Umsetzung der gesundheitspolitischen Strategie der EU wird von einer Hochrangigen Arbeitsgruppe des Rates zur öffentlichen Gesundheitpdf unterstützt, die die „Gesundheit in allen Politikbereichen“ als oberste Priorität anerkannt hat und regelmäßig die strategische Bedeutung überprüft, die andere Politikbereiche in Bezug auf das Thema Gesundheit haben.

Dienststellenübergreifende Gruppe zur öffentlichen Gesundheit

Diese Gruppe möchte die Koordinierung im Gesundheitsbereich zwischen den verschiedenen Dienststellen der Kommission verbessern. Insgesamt sind über 20 Dienststellen vertreten. Die Gruppe ist nach Themen in Untergruppen aufgeteilt, die sich jeweils mit dynamischen Gesundheitssystemen, globaler Gesundheitspolitik, Gesundheit und Umwelt und HIV/Aids befassen.

Gesundheit in der Sozial- und Regionalpolitik

  • Der Ausschuss für Sozialschutz ist ein Forum, in dem die Kommission und die Mitgliedstaaten zusammenarbeiten, um Synergieeffekte zu verbessern und die Koordinierung im sozialen Sektor zu optimieren. Der Ausschuss befasst sich außerdem mit dem Thema medizinische Versorgung.
  • In vielen EU-Ländern fällt das Thema Gesundheitspolitik in den Zuständigkeitsbereich der regionalen und lokalen Behörden. Die politischen Entscheidungsträger der Region, Netzwerke sowie auf EU-Ebene der Ausschuss der Regionen sind wichtige Partner, wenn es darum geht, die politische Sensibilisierung zu fördern und das Thema Gesundheit in den Mittelpunkt der Regionalpolitik zu rücken.

Forschung und neue Technologien

Bildung und gesundes Umfeld