Globale Gesundheit

Erkrankungen und deren Ursachen kennen keine Landesgrenzen, und die Auseinandersetzung mit dem Thema Gesundheit darf sich nicht nur auf Europa beschränken. Die Gesundheitssysteme stehen im Hinblick auf Finanzen und Arbeitskräfte unter dem Druck, der älter werdenden Gesellschaft eine hochwertige Gesundheitsversorgung zu bieten. Auch dieses Phänomen ist weit verbreitet und kann nur mit einer verbesserten internationalen Zusammenarbeit bewältigt werden.

Maßnahmen auf EU-Ebene

Die größten Herausforderungen, die sich der EU im Bereich der globalen Gesundheit stellen:

  • gute Verwaltungspraxis
  • flächendeckende Gesundheitsversorgung
  • Kohärenz der EU-Politiken
  • Forschung und Wissen 

2010 wurde eine Reihe strategischer Dokumente zu den möglichen Maßnahmen der Europäischen Kommission veröffentlicht:

Forum für die globale Gesundheitspolitik

Im Forum für globale Gesundheitspolitik Übersetzung für diesen Link wählen English (en) bietet sich regelmäßig die Gelegenheit zum Informationsaustausch und zur Diskussion politischer Entwicklungen, um einen gemeinsamen Ansatz zu finden und Synergien zwischen den verschiedenen Akteuren zu nutzen:

  • Generaldirektionen der Kommission
  • Europäischer Auswärtiger Dienst (EAD)
  • EU-Mitgliedstaaten
  • Vertreter von Nicht-EU-Ländern
  • NRO
  • Vertreter der Industrie
  • Vertreter internationaler Organisationen (WHO, UNICEF, UNAIDS, usw.) 

Internationale Maßnahmen

Die EU arbeitet eng mit internationalen Organisation wie der WHO, den Beitrittsländern Übersetzung für diesen Link wählen English (en) , den Partnerländern der Europäischen Nachbarschaftspolitik Übersetzung für diesen Link wählen English (en) und den Regionen Übersetzung für diesen Link wählen български (bg) čeština (cs) dansk (da) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv) zusammen. 

Im Rahmen der G7plus-Staaten setzt sich die Kommission außerdem für die Verbesserung der Gesundheitssicherheit weltweit ein.

Sie fördert außerdem die Umsetzung und Anwendung internationaler Gesundheitsvereinbarungen wie des WHO-Rahmenübereinkommens zur Eindämmung des Tabakkonsums und der Internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO.