Elektromagnetische Felder

Meinung der Bürger

Seit 1973 führt die Europäische Kommission bei den EU-Bürgern Umfragen durch, um zu beobachten, wie sich die Meinung der Öffentlichkeit in den Mitgliedstaaten entwickelt. In einer dieser Europbarometer-Umfragen  ging es um potenzielle durch elektromagnetische Felder hervorgerufene Gesundheitsschäden.

Eine Eurobarometer-Umfrage aus dem Jahr 2007 zu diesem Thema zeigte, dass der Anteil der „besorgten“ und „nicht besorgten“ Bürgerinnen und Bürger relativ ausgewogen war. Die meisten Umfrageteilnehmer meinten jedoch gleichzeitig, dass die Regierungen der EU-Länder mehr tun sollten, um möglicherweise durch elektromagnetische Felder verursachte Gesundheitsrisiken zu vermeiden und um die Öffentlichkeit besser zu informieren.

Eine Eurobarometer-Folgeumfrage aus dem Jahr 2010 (und ihre Anhänge) hat ergeben, dass die Zahl der besorgten EU-Bürger zwar leicht zurückgegangen ist (von 48 % auf 46 %), jedoch nach wie vor ein Großteil von ihnen der Meinung ist, dass die nationalen Behörden den Schutz vor potenziellen Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Felder und die Aufklärung der Öffentlichkeit verbessern könnten. Fast die Hälfte der Befragten sieht diesen Verbesserungsbedarf auch bei der Europäischen Kommission.

Im Jahr 2011 führte die Kommission Diskussionen  mit Einzelpersonen und Organisationen durch, die ein Interesse an elektromagnetischen Feldern haben.