Strategie

Elektronische Gesundheitsdienste (eHealth):

  • bezieht sich auf Hilfsmittel und Dienstleistungen, bei denen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) zum Einsatz kommen, die Vorbeugung, Diagnose, Behandlung, Überwachung und Verwaltung vereinfachen können,
  • dienen allen, indem sie Zugänglichkeit und Qualität der Behandlungen verbessern und den Gesundheitssektor effizienter machen,
  • umfassen Informationen und Datenaustausch zwischen Patienten und Gesundheitsdiensten, Krankenhäusern, Beschäftigten im Gesundheitsbereich sowie Informationsnetzen zum Thema Gesundheit. Außerdem gehören dazu elektronische Patientenbefunde, Telemedizin-Dienste, tragbare Geräte zur Überwachung von Patienten, Software für Operationssäle, Operationsroboter, Grundlagenforschung am virtuellen physiologischen Menschen.

Ziele der EU:

  • Verbesserung der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger durch Bereitstellung lebenswichtiger Informationen – gegebenenfalls auch zwischen den Ländern – unter Einsatz elektronischer Gesundheitsdienste,
  • Verbesserung von Qualität und Zugänglichkeit der medizinischen Versorgung durch Einbeziehung elektronischer Gesundheitsdienste in die Gesundheitspolitik und durch Koordinierung der politischen, finanziellen und technischen Strategien der EU-Länder,
  • Schaffung effizienter, benutzerfreundlicher und umfassend akzeptierter elektronischer Gesundheitsdienste durch die Einbeziehung von Fachleuten und Patienten in Strategie, Gestaltung und Umsetzung.

Strategie für den digitalen Binnenmarkt

Die Europäische Kommission hat die Strategie für einen digitalen Binnenmarkt in Europapdf angenommen. Sie soll die Freiheiten des Binnenmarktes auf das digitale Zeitalter übertragen und Wachstum und Beschäftigung in der EU fördern. Zur Strategie gehören Telemedizin und elektronische Gesundheitsdienste – ein Fortschritt für die Interoperabilität und Standardisierung dieser digitalen Technologien in der EU sowie für Patienten, Beschäftigte im Gesundheitswesen, die Gesundheitssysteme und die Industrie.

Richtlinie über die Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung

Richtlinie 2011/24/EU, Artikel 14 richtet ein freiwilliges Netz von nationalen Behörden ein, die für die elektronischen Gesundheitsdienste zuständig sind. Das Gesundheitstelematiknetz Übersetzung für diesen Link wählen English (en) wird Leitlinien im Bereich der elektronischen Gesundheitsdienste erstellen. Es soll die Interoperabilität zwischen elektronischen Gesundheitssystemen und die Kontinuität der medizinischen Versorgung verbessern sowie eine sichere und hochwertige Gesundheitsversorgung gewährleisten.

Entwicklung des Rahmens

Wichtige Dokumente Übersetzung für diesen Link wählen English (en) zu elektronischen Gesundheitsdiensten (eHealth)

Unterstützende Maßnahmen

Unterstützung von eHealth-Projekten Übersetzung für diesen Link wählen български (bg) čeština (cs) dansk (da) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv)

Verbesserung der Informationen zu elektronischen Gesundheitsdiensten (eHealth)

EU-Portal zur öffentlichen Gesundheit Übersetzung für diesen Link wählen български (bg) čeština (cs) dansk (da) eesti keel (et) ελληνικά (el) English (en) español (es) français (fr) italiano (it) latviešu valoda (lv) lietuvių kalba (lt) magyar (hu) Malti (mt) Nederlands (nl) polski (pl) português (pt) română (ro) slovenčina (sk) slovenščina (sl) suomi (fi) svenska (sv)