EU-Koordinierung

Viele Hindernisse für elektronische Gesundheitsdienste (eHealth) können nur auf nationaler oder regionaler Ebene angegangen werden, zum Beispiel die Rückzahlung von Krankenkosten. Eine Koordinierung auf EU-Ebene gewährleistet jedoch einen kohärenten Ansatz.

Patientensicherheit, strategische Führung, die Einbeziehung von Sachverständigen und wechselseitig verständliche Terminologie sind Bereiche, in denen eine EU-Koordinierung besonders sinnvoll ist.

Dank der Unterstützung von Projekten durch die EU kann außerdem gewährleistet werden, dass die neuesten Entwicklungen und Informationen aus den jeweiligen Themenbereichen in politische Entscheidungen einfließen.

Wichtige EU-Initiativen im Bereich eHealth

Informations- und Kommunikationstechnologien

Anregung der Nachfrage und Beseitigung von Hindernissen für die elektronischen Gesundheitsdienste

Siehe: Maßnahmen der EU zur Förderung von IKT im Gesundheitswesen

Standardisierung

Elektronische Gesundheitsdienste erhalten Priorität, wenn zum Erreichen der strategischen Ziele eine Standardisierung erforderlich ist.

Siehe: Arbeitsprogramm IKT-Standardisierung

Medizinische Forschung

Siehe: Gesundheitsforschungsprogramm

Unterstützung für die Forschung

Für ein besseres Verständnis der Zusammenhänge zwischen Technologie, Wirtschaft und Gesellschaft

Siehe: EU-Institut für prospektive Technologiestudien (IPTS)

Telemedizin

Hilfsmittel für den Fernzugang zu Informationen

Siehe: Telemedizin-Allianz der Europäischen Raumfahrtagentur

Telekommunikationsnetze

Datenbanken mit Suchfunktionen, die eHealth-Projekte enthalten

Siehe: eTen – transeuropäisch ausgerichtete elektronische Dienste

Medizinische Ausrüstungen

EU-Recht in den Bereichen Marktzugang, internationale Handelsbeziehungen und Wettbewerbsfähigkeit

Siehe: Medizinische Ausrüstungen – EU-Unterstützung für Entwicklung und Innovation

Europäische Krankenversicherungskarte

Sie ersetzt Papierformulare für die medizinische Versorgung in einem anderen EU-Land.

Siehe: Europäische Krankenversicherungskarte