Dengue-Fieber in Madeira – Gesundheitstipps für Reisende

Dengue-FieberSeit Anfang Oktober 2012 wurden verschiedene Fälle von Dengue-Fieber bei Einwohnern der autonomen Region Madeira (Portugal) und bei Reisenden gemeldet, die diese Insel besucht hatten. Dieses Fieber wird durch ein Virus ausgelöst, das von einer tagaktiven Mücke übertragen wird. Die Einwohner Madeiras und Touristen werden aufgefordert, sich gegen Mückenstiche zu schützen. Der Mückenschutz sollte lückenlos den ganzen Tag gewährleistet bleiben. Die portugiesischen Gesundheitsbehörden haben Empfehlungen für Einwohner und Touristen Übersetzung für diesen Link wählen English (en) português (pt) herausgegeben.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten empfiehlt Reisenden, bei denen bis zu 21 Tagen nach einem Aufenthalt auf Madeira grippeähnliche Symptome oder schweren Kopfschmerzen, Schmerzen hinter den Augen, Muskelkater, Gelenkschmerzen oder Hautausschlag auftreten, einen Arzt zu konsultieren.

Aktuelle Informationen über die Entwicklung der Epidemie finden Sie auf den Internetseiten des Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), der Generaldirektion Portugals für Gesundheit und des Instituts für Gesundheit und Soziales (IP) der autonomen Region Madeira.