Alterung

Strategie

Das Altern ist für die europäischen Gesellschaften eine der größten sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dieses Thema betrifft alle EU-Länder und wird sich auf nahezu alle Politikfelder auswirken.

Im Jahr 2025 werden mehr als 20 % der Europäerinnen und Europäer mindestens 65 Jahre alt sein. Vor allem der Anteil der über 80-Jährigen wird rasch ansteigen.

Da ältere Menschen andere Anforderungen an die Gesundheitsversorgung stellen, müssen die Gesundheitssysteme angepasst werden. Nur so können sie eine angemessene Versorgung bieten und finanziell tragfähig bleiben.

Europäische Innovationspartnerschaft „Aktives und gesundes Altern“

Europa hat die Chance, sich hier als weltweiter Vorreiter zu profilieren, der zu innovativen Antworten fähig ist.

Ziel des Pilotprogramms Europäische Innovationspartnerschaft „Aktives und gesundes Altern“  ist es, die durchschnittliche Zahl der gesunden Lebensjahre der Europäerinnen und Europäer bis zum Jahr 2020 um zwei Jahre zu erhöhen.

Unter gesunden Lebensjahren versteht man die Zahl der Jahre, die eine Person eines bestimmten Alters erwartungsgemäß bei guter Gesundheit leben wird.

Diese kann anhand des EU-Indikators „gesunde Lebensjahre“  ermittelt werden, der die einfache Lebenserwartung (Mortalität) mit dem Gesundheitszustand (Behinderung) kombiniert.

Weitere EU-Maßnahmen